Kapitalflucht nach Deutschland

Wie der Handelsblatt berichtet, sind die Deutschen Banken in Jenstetten bei den Schweizern sehr beliebt. Genau wie die Deutschen ihr Geld in die Schweiz schaffen um in Deutschland keine Steuern zu zahlen, so bringen nun in umgekehrter Richtung die Schweizer ihr Geld nach Deutschland.  Offensichtlich haben manche Schweizer ihre Zinseinkünfte bei dem zuständigem Kanton nicht angeben. Zudem lockt der Geldstandort Deutschland nicht nur mit der anonymität der Schweizer sondern auch mit viel höheren Zinssätzen. Während in der Schweiz die Anleger 0,125 % Zinsen erhalten, wird ihnen in Deutschland ca. 3 % geboten. Zudem bekommen die Schweizer ein deutsches meist kostenloses Konto. Damit kann das Geld aus dem Automaten in Deutschland auch viel günstiger für den Kurztripp abgehoben werden …

Handelsblatt Bericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.