Richterin bezieht sich auf den Koran – Fall entzogen

Eine Frankfurter Richterin hat sich bei Ihrer Entscheidung über die vorzeitige Annulierung einer Ehe auf den Koran bezogen. Sie meinte, dass die Ehefrau sich hätte auch vor der Ehe bewußt sein müssen, dass unter Umständen eine körperliche Züchtigung sie während der Ehe bei Ungehorsam erwarten könnte. Nachdem diese Urteilsbegründung publiziert wurde, hat das Frankfurter Gericht der Richterin den Fall entzogen. Die vorherschende Meinung in der Republik sagt wohl aus, dass es gleiches Recht für alle geben muss. Insofern müsste die Richterin den Fall unabhängig von der Religionszugehörigkeit beurteilen.

In manchen Medien wird schon von der Unterwanderung der deutschen Justiz durch extremes Gedankengut berichtet. Dabei hat nur eine Richterin sich in einem Streitfall in der Beurteilung geirrt.

Frankfurter Rundschau: Justiz stoppt Richterin – Koran-Urteil
Spiegel: Rechtssystem von islamischen Kräften unterwandert
Stern: Familienrichterin mit Kritik überschüttet
Focus: Gewaltverherlichung – Breite Empörung über Koran-Urteil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *