Half Moon ab 09. August im Kino

Trotz Krankheit plant der alternde Starmusiker Mamo zusammen mit seinen zehn Söhnen zu einem großen Konzert in den Irak zu fahren. Dieser symbolische „Schrei der Freiheit“ findet anlässlich des Sturzes von Saddam Hussein statt. Die Unterdrückung kurdischer Musik im Irak hat endlich ein Ende. Nachdem es seinem treuen Feund Kako gelingt, einen alten Schulbus aufzutreiben, machen sich Mamo und seine Söhne, die ihn wie in frühen Tagen als Orchester begleiten, auf den Weg. Zusammen mit der ehemals gefeierten Sängerin Hesho und ihren Instrumenten überqueren sie die Grenze in den Irak. Der Weg der Musiker durch die majestätische Landschaft ist beschwerlich und voller Hindernisse, aber Mamo führt sie zielstrebig in ein Abenteuer voller Leidenschaft und Magie…

HALF MOON, gefilmt in den kargen und abgelegenen Regionen Kurdistans, erzählt mit viel Humor und liebevollen Charakteren von den Schwierigkeiten mit denen Künstler im Iran konfrontiert sind, wenn sie öffentlich in Erscheinung treten wollen. Das beeindruckende Darstellerensemble und der neuseeländische Kameramann Nigel Bluck, der in der abgelegenen kurdischen Bergwelt Bilder voller Kargheit und Schönheit findet, machen Ghobadis Film zu einem nachhaltigen Erlebnis. Im Iran wurde HALF MOON kurz nach der Uraufführung aufgrund seiner politischen Brisanz verboten.

Buch und Regie: Bahman Ghobadi

Darsteller: Ismail Ghaffari, Allah Morad Rashtiani, Hedye Tehrani, Hassan Poorshirazi, Golshifteh Farahani

Quelle: Filmpresse Meuser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *