Wieviel verdient dein Arbeitgeber?

Sofern dein Arbeitgeber eine Kapitalgesellschaft ist, die nicht an der Börse notiert ist und im Rahmen des Publizitätsregeln der Börse die Kennzahlen zur Verfügung stellt, weiß man oft nicht, wie es um den eigenen Arbeitgeber steht. Steckt sich dieser die Taschen voll, weil er die Leistung der Arbeitnehmer günstig einkauft und ansonsten ein smarter Geschäftemacher ist. Oder ist die Firma kurz vor der Pleite und man selbst als Arbeitnehmer hat keinen Schimmer davon.

Im Rahmen der Eröffnung des elektronischen Bundesanzeigers sind nun alle Kapitalgesellschaften verpflichtet, auf dieser zentralen Platform ihre Jahresabschlüsse zu veröffentlichen. Damit fällt dem Gesetzgeber die Überprüfung der Unternehmen, die ihre Jahresabschlässe nicht veröffentlicht haben, recht leicht. Diese können dann gezielt zur Kasse gebeten werden. Die früher Praxis der Veröffentlichung in Papierform in dem Bundesanzeiger, Handelsblatt etc. befreit nicht mehr von der Veröffentlichung im Ebanz.

Der Vorteil von Ebanz ist nun, dass man an einer zentralen Stelle die Jahresabschlüsse samt Anhang abrufen kann. Damit weiß der Arbeitnehmer, wie verschuldet sein Arbeitgeber ist, wieviel Gewinn oder Verlust erwirtschaftet wird und noch einiges mehr. Die Firmen können sich den Vorjahresabschluss der Konkurenz, der Lieferanten und der Auftraggeber anschauen. Auch wenn es sich um Daten aus dem Vorjahr handelt (die Firmen haben 1 Jahr Zeit ihren Abschluss zu veröffentlichen), kann die finanzielle Stärke und ein paar andere Kennzahlen der beäugten Firma ganz transparent betrachtet werden.

Wenn die Informationen zur Firma XYZ nun interessieren, der tippe doch www.ebanz.de in seine Browser-Adress-Zeile ein.

Ein Gedanke zu “Wieviel verdient dein Arbeitgeber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *