Kinostart: Sex and the City

Der Film wird voraussichtlich am 29. Mai 2008 in den Kinos anlaufen. Worum es geht, brauch ich nicht zu schreiben. Hierzu muss man sich einfach nur eine Folge der Serie anschauen. Ein paar Frauen, die in der Stadt leben und ihre Männerbeziehungen wie die getragenen Socken wechseln um natürlich den richtigen zu treffen, den es allerdings bei den hohen Ansprüchen nicht gibt. Für Frauen könnte der Film interessant sein, weil es die Welt zeigt, in der einige von ihnen, insbesondere die Divas der Stadt, gern leben würden.

Der Filmverleih beschreibt es natürlich viel blumiger, einige Auszüge möchte ich hier veröffentlichen.

INHALT
Nachdem ich jahrelang in der Stadt gelebt hatte, war ich davon überzeugt: Sollten meine
Freundinnen und ich jemals unsere Happy-Ends wie im Märchen bekommen, wäre auch die
Geschichte vorbei. Aber das wahre Leben – ist immer für eine Überraschung gut.

Carrie Bradshaw
Es kommt doch auf die Größe an – zumindest, wenn es um Bildformate geht. Denn größer ist
definitiv besser, wie „Sex and the City“ beweist, die lang erwartete Kinofortsetzung der erfolgreichen
Hit-Serie. Und der Film verspricht, endlich alle drängenden Fragen zu beantworten, die die Serie
offenließ: Geben sich Carrie und Big endlich das Ja-Wort? Reicht Samantha wirklich ein einziger
Mann? Wird Charlotte jemals schwanger werden? Sind Miranda und Steve tatsächlich glücklich bis
an ihr Lebensende?
Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker), erfolgreiche Autorin und jedermanns liebste Mode-
Ikone, ist zurück. Mit ihrem berühmten sardonischen Scharfsinn setzt sie bissiger als je zuvor ihre
eigene Geschichte um Sex, Liebe und modebesessene Single-Frauen in New York fort. Vier Jahre
nach dem Ende der HBO-Serie zeigt „Sex and the City“ unsere liebsten femme fashionables Carrie,
Samantha (Kim Cattrall), Charlotte (Kristin Davies) und Miranda (Cynthia Nixon), wie sie mit Jobs,
Freunden und Beziehungen jonglieren, während sie gleichzeitig durch Mutterdasein, Heirat und
Immobilien-Käufe in Manhattan manövrieren. Einige von ihnen – und jetzt halten Sie sich fest – zieht
es vielleicht sogar aus Manhattan!
Zur weiteren Besetzung gehören Chris Noth in seiner Kult-Rolle als Carries attraktiver Mr. Big.
David Eigenberg spielt Mirandas bodenständigen und liebenswerten, aber simpel gestrickten
Ehemann Steve Brady, Evan Handler Charlottes zuverlässigen und liebenden Ehemann Harry. Und
Jason Lewis spielt Smith Jerrod, einen Schauspieler, der außerdem Samanthas Mandant und ihr
ergebener Liebhaber ist.
Co-Stars sind Candice Bergen als Vogue-Herausgeberin Enid Frick und Oscar-Gewinnerin
Jennifer Hudson (Dreamgirls), die Carrie Bradshaws junge und unerfahrene, aber ausgesprochen
modebewusste Assistentin Louise spielt. Eine neue Figur, die es in der Serie noch nicht gab. Ein
Wiedersehen gibt es dagegen mit Mario Cantone als Anthony Marentino, Charlottes starrsinnigem
Wedding-Planner, Willie Garson als Carries Kumpel Stanford Blatch und Lynn Cohen als Mirandas
Nanny Magda.
Michael Patrick King, langjähriger Executive Producer und Autor der Serie, schrieb und
inszenierte „Sex and the City“. Produziert wurde der Film von Sarah Jessica Parker, Michael Patrick
King, Darren Star (der die Serie kreierte, die auf den autobiografischen Kolumnen von Candace
Bushnell basiert) und John Melfi. Executive Producer sind Toby Emmerich, Richard Brener, Kathryn
Busby und Jonathan Filley.

Wer den Film unbedingt sehen möchte, der sollte sich schon mal für den 29. Mai 2008 die Kinokarten reservieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *