Warnung vor dem neuen Google Chrome Browser

Das Bundesamt für Sicherheit und Informationetechnik (BSI) warnt laut mehreren Zeitungsberichten vor dem neuen Browser von Google, Google Chrome. Der BSI-Sprecher soll gesagt haben, dass der Google Browser nicht für den allegemeinen Gebrauch verwendet werden sollte. Als rund wird angeführt, dass es sich um eine Beta-Version des Browsers handelt. Eine Beta oder Alph-Version wird normalerweise an Testpersonen ausgegeben, die diese ausgebieg ausprobieren und die Fehler an die Entwickler weiter geben. Google hat nun Millionen von Nutzern als Testpersonen ausgekoren.

Zudem soll die Browser-Software als kritisch wegen der Datensammelwut von Google angesehen werden. Da Google über die Suche, die Mailfunktion, das Openofficepaket einen weiteren Bereich abdeckt, ist die Ansammlung von Informationen bei einem Anbietr laut de Bundesamt als kritisch anzusehen.

Desweiteren soll die Beta Version der Google Browser Software diverse Fehler enthalten, die zum Ausspähen der Daten der Nutzer oder zum unbefugten Zutritt auf den rechner führen könnte.

Ich denke, dass es den Leuten klar ist, was die da runterladen. Sie laden die Software runter, um diese zunächst auszuprobieren und vorerst nicht dauerhaft zu nutzen.

Microsoft sammelt ja ebenfalls Daten. Die Fehlerquellen werden ebenfalls nach Redmond von der Software versandt, sofern man dem Vorgang zustimmt.

Insofern ist das, worüber jetzt disskuttiert wird von einer relativ geringen Relevanz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *