Kinofilm: Effi Briest

Den Film werde ich mir auf jeden Fall anschauen, da ich das Buch im LK-Deutsch lesen durfte. Ich fand die Geschichte spannend. Wer eine Kurzzusammenfassung der Geschichte und weitere Infos zum Kinofil lesen möchte, den verweise ich auf die unten abgedruckte Pressemittelilung von Constantin Filmverleih.

Kinostart ist übrigens der 12. Februar 2009.

EFFI BRIEST

Die preisgekrönte Julia Jentsch und Sebastian Koch in einer
bewegenden Neuverfilmung

München, 8. Dezember 2008 – Mit EFFI BRIEST haben Produzent Günter
Rohrbach (ANONYMA, SCHTONK, DAS BOOT) und Regisseurin Hermine
Huntgeburth (DIE WEISSE MASSAI) einen der großen deutschen Romane des
19. Jahrhunderts neu verfilmt.

Inhalt: Auf Wunsch ihrer Eltern heiratet die temperamentvolle,
siebzehnjährige Effi Briest (JULIA JENTSCH) den fast 20 Jahre älteren
Baron von Innstetten (SEBASTIAN KOCH) – einen früheren Verehrer ihrer
Mutter (JULIANE KOEHLER). Mit dieser aus Vernunft geschlossenen Ehe
beginnt für Effi ein eintöniges Leben fernab der Heimat: Innstetten
widmet sich voll und ganz seiner politischen Karriere und das
verschlafene Ostsee-Küstenstädten Kessin bietet wenig Abwechslung. Bis
Major Crampas (MISEL MATICEVIC) auftaucht, ein Regimentskamerad
Innstettens und charmanter Frauenheld. Effi beginnt eine
leidenschaftliche Affäre mit ihm und erfährt endlich, was Liebe
bedeutet. Doch der Preis ist hoch: Für Crampas endet die Affäre
tödlich. Effi hingegen wird – anders als bei Fontane – ihre
Konsequenzen ziehen und den Schritt in ein neues Leben wagen…

Theodor Fontanes „Effi Briest“, der große Liebes- und Ehebruchsroman
der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts, ist ein einzigartiger
und beliebter Filmstoff. Doch erstmals machte sich nun eine
Regisseurin daran, die Geschichte der Effi neu und aus heutiger Sicht
zu lesen: Hermine Huntgeburth inszenierte bereits Liebesgeschichten
wie IM KREISE DER LIEBEN oder DIE WEISSE MASSAI mit großer
Sensibilität und ihrer ganz persönlichen Handschrift. In EFFI BRIEST
verbindet sie den Reiz des historischen Stoffes mit dem Bewusstsein
der Gegenwart und zeigt die junge Effi in einer emanzipatorischen
Entwicklung.

Die vielfach preisgekrönte Julia Jentsch (SOPHIE SCHOLL – DIE LETZTEN
TAGE) spielt Effi Briest. Sie reiht sich damit ein in eine Riege von
Stars – Marianne Hoppe, Ruth Leuwerik, Angelica Domröse, Hanna
Schygulla – die in dieser Rolle unvergessen sind. Auch die übrigen
Rollen sind glanzvoll besetzt: Sebastian Koch (DAS LEBEN DER ANDEREN)
spielt Effis Ehemann Baron von Innstetten, Juliane Köhler (DER
UNTERGANG) ihre Mutter Frau von Briest, Thomas Thieme (DAS LEBEN DER
ANDEREN) ihren Vater Herrn von Briest und Misel Maticevic (IM WINTER
EIN JAHR) Major Crampas, den romantischen Verführer Effis. Produziert
wurde der Film von Günter Rohrbach (ANONYMA, DIE WEISSE MASSAI,
SCHTONK, DAS BOOT).

Der Film wurde gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg, dem
Filmfonds Hamburg, dem FFF Bayern und dem DFFF.

Kinostart: 12. Februar 2009 im Verleih der Constantin Film

Darsteller: Julia Jentsch, Sebastian Koch, Misel Maticevic, Juliane
Köhler, Thomas Thieme, Rüdiger Vogler, Barbara Auer, Margarita Broich,
Mirko Lang, Sunnyi Melles
Regie: Hermine Huntgeburth
Drehbuch: Volker Einrauch nach Theodor Fontane
Produktion: Eine Günter Rohrbach/Constantin Film Produktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *