Top 10 Blog zu verkaufen

In verschiednenen Blogs habe ich gelesen, dass Robert Basic seinen Blog Basicthinking verkaufen möchte. Diese Idee ist ihm im neuen Jahr gekommen, da er zukünftig seine Beiträge nach privaten und techniklastigen Beiträgen trennen möchte. Sollte er sein Blog tatsächlich bei EBay loswerden, so wird er der Bloggerszene weiter erhalten bleiben. Er selbst schätzt, dass er das Blog für mindesten 10.ooo Euro verkaufen könnte. Allerdings scheint das Blog mit rund 37.000 Euro Einnahmen im letzten Jahr allein aufgrund des möglichen Cash-Flows mehr wert zu sein.

Um den Verkaufprozess transparent zu gestalten, hat sich Robert für eine Auktion bei EBay entschieden. Wie man es nicht anders von ihm erwartet, sucht er nach dem Input für die EBay-Verkaufsveranstaltung direkt in den Kommentaren des Beitrags in seinem Blog bezüglich des Entwurfs des EBay Verkaufstextes.

Natürlich als kluger Stratege beläßt es einer der Top-Blogger nicht bei einem Beitrag. Er sorgt mit Interviews dafür, dass über seine Verkaufsabsichten noch vor dem Start der EBay-Auktion in den Medien ordentlich gedaddelt wird.

Zu Wort melden sich nicht nur freundliche Stimmen. Einige Meinen, dass sie das Blog nicht mal für Geld haben wollen würden. Andere schätzen, dass er für das Ding schon ca. 200.000 Euro erlösen könnte.

Die Printmedien in Ihren Online-Ausgaben sind recht freundlich gestimmt und berichten nur über den Verkauf einer Bloggerinstitution.

So habe ich in den folgenden Medien Artikel über den Verkauf von Besicthinking gefunden:
Bild.de – Basic Thinking -Diesen Blog gibts jetzt bei Ebay

Spiegel.de – Robert Basic will sein Blog verkaufen

Handelsblatt.de – Top Blogger verkauft sein Blog

Kress.de – Alpha Blogger verkauft sein Blog

Interview-Mitschnitt beim Radio „Deutsche Welle“

Frankfurter Rundschau – Basic Thinking – Blog unterm Hammer

FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) – Robert bloggt hier nicht mehr

Es sind also innerhalb von einer sehr kurzen Zeit recht viele Artikel in renomierten Medien erschienen. Zu dem gesellen sich natürlich viele Blogbeiträge, die derzeit das Thema ebenfalls diskutieren. Der kleine Hype sollte sicherlich die Linkstruktur des zu verkaufenden Blogs stärken und wird daher den Wert und somit den Preis nach oben treiben.

Sofern ich noch mehr Artikel zum Thema finde, werde ich diese verlinken. Wer einen kennt, den ich bereits jetzt übersehen habe, der möge dies via Kommentar mitteilen.

Aufgrund der vielen Artikel ist meiner Einschätzung nach der Server von Robert derzeit etws überlastet. immerhin hostet er seine Seite bei Strato. 😉

Robert selbst schätzt, dass sein Blog mit ca. 12.000 Beiträgen und ca. 80.000 Kommentaren für eine Summe zwischen 10.000 und 100.000 verkauft wird. Immerhin wird das Blog derzeit von ca. 185.000 Besuchern im Monat besucht.

Ich schätzte den Verkaufspreis auf ca. 70.000 Euro. Wenn Robert Basic allerdings noch mehr erlösen sollte, würde es mich für ihn freuen.

20 Gedanken zu “Top 10 Blog zu verkaufen

  1. Gegen Mitternacht sind schon 20.000 Euro erreicht. Mal sehen was noch geht. Ich tippe zwischen 50 und 70 tausend

  2. Aktuell steht die Auktion bei 20.000 Euro… Bin wirklich gespannt für wieviel der Blog rausgeht.
    Hab mal irgendwo gehört, dass so ein Internetprojekt im Normalfall für den Umsatz eines Jahres gehandelt wird. Finde ich persönlich zu wenig. Für den Umsatz eines Jahres würde ich meinen Shop beispielsweise nicht hergeben.
    Ich denke aber auch, dass aufgrund der riesigen „Werbetrommel“ der Blog für ziemlich viel rausgehen könnte. Warten wir es ab…

  3. Ich tippe ja auf 70.000 Euro. Es wäre also der zweifache Jahresumsatz.

    Man muss allerdings auch beachten, dass viele Werbeverträge dem Herrn Basic direkt per Ansprache angeboten wurden. Ob ein anderer nur wegen dem Blog vergleichbare Konditionen erhält, steht in den Sternen.

    Außerdem eine Umsatzbetrachtung hat auch Ihre Tücken. 100 Mio. Euro Umsatz bedeutet nicht, dass das Unternehmen auch 100 Mio. wert ist. Wenn das Unternehmen nur ein EBIT in Höhe von 1 Mio. pro Jahr erwirtschaftet, wird sich keiner finden, der 100 Mio. für das Unternehmen ausgibt.

    Will damit nur schreiben, dass bei der Preisfindung die zukünftige Erwartung ebenfalls sehr wichtig ist. Der Käufer wird vom letztjährigen Umsatz nichts erhalten …

  4. Achja, da es inzwischen die Auktion gibt, gibt es auch einen Direktlink zu der Auktion hier: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=260343987629

    Inzwischen werden EUR 22.500,– geboten. Die Auktionsseite hatte inzwischen mehr als 19.000 Besucher! Eine Echt gute PR.

    Die Aukton endet am nächsten Donnerstag dem 15.01.2009 um 19:50 Uhr.

    Der Mindestpreis wurde noch nicht erreicht. Vielleicht wird dieser so hoch sein, dass diesen kein Mensch bietet… Am nächsten Donnerstag ist man schlauer …

  5. 24.050.00€ bisher …also ich glaube auch, dass der Preis sich noch verdreifachen wird und basicthinking für ja 75.000€ den besitzer wechselt …wenn man die Werbeeinnahmen als Vergleich nimmt, ist es mit Sicherheit ein guter Preis, allerdings wird ohne Robert´s Seele das blog auch nicht weiter so hohe Einnahmen generieren…

  6. Ja, es sind insgesamt 56.000 Besucher auf der Auktionsseite bisher gewesen.

    Spannend wäre zu erfahren, wieviele Bieter sich bei Robert bereits registriert haben und somit zur Auktion zugelassen wurden?

  7. wegen Deiner Frage: Es sind schon einige. Eine konkrete Antwort wirst Du nicht bekommen. Nicht, weil ich unhöflich sein will, sondern um den Bietern nicht ins Handwerk zu pfuschen.

  8. Schade, werde die Auktion aber trotzdem verfolgen. Vielleicht kannst du dann im Nachhinein die Zahl verraten. Dann ist die Auktion ja eh gelaufen und die Info stört dann keinen.

  9. Im TV wird man über den Blog-Verkauf auch berichten.

    Robert berichtet auf BasicThinking.de, dass sich 3Sat morgen fest angemeldet hat. ZDF will nach dem ende der Auktion über diese einen Beitrag bringen.

    N24 zusammen mit Pro7/Sat1 scheint sich noch nicht sicher zu sein, ob man berichten will, daher gibt es keinen festen Termin. Jetzt fehlt nur noch RTL.

    Interessant ist auch der Mindestpreis, den Robert auch nicht verraten wird. Ich würde tippen, dass Robert da mindestens 50.000 Euro eingetippt hat.

  10. Pingback: Blogverkauf - Basicthinking wird verkauft | CodersX Blog

  11. Den Verkauf des Basic Thinking Blogs hat mein Namensvetter in vielerlei Hinsicht anscheinend nicht richtig durchdacht. Einzig der Zeitpunkt des Verkaufs am Jahresanfang klingt aus Steuergründen plausibel. – Dennoch, in Zeiten der Wirtschaftskrise wird das Geld überall zusammengehalten und nicht so freizügig ins Web geblasen wie noch vor einem Jahr.

    Was wäre, wenn Robert das Schreiben für den Basic Thinking Blog stoppt, aber dort weiterhin Werbung laufen lässt? Schließlich bringen die 12.500 Artikel ja trotzdem noch reichlich Traffic. Wenn er im vergangenen Jahr 37.000 Euro verdiente, kann er ohne Arbeit 2009 locker noch 25.000 Euro verdienen. (Wenn er noch ein bisschen böse sein will, würde er mit einer sanften Layereinblendung auf mindestens 50.000 Euro kommen.) Und in den Folgejahren könnte er auch noch mit ein paar Tausendern rechnen. Zudem hätte er immer noch die Möglichkeit ab und zu doch noch ein-zwei Artikel zu schreiben z.B. um eigene Projekte zu pushen. Eine Macht, die nicht zu unterschätzen ist.

    Geht man nun von einem Verkaufspreis von 100.000 Euro aus. – Was bleibt wirklich übrig?
    -19.000 Euro MWSt.
    – 2.000 Euro ebay Gebühren
    -31.600 Euro Einkommenssteuer
    _____________________________
    = 47.400 Euro Gewinn
    Nicht viel für all die Mühe und Arbeit der letzten Jahre.

    Gruß,
    Robert
    Sloganmaker.net

  12. Die Auktionsseite wurde inzwischen von 63.600 Besuchern aufgerufen.

    Allerdings stagniert das Gebot bei 24.050. Der Mindestpreis wurde nicht erreicht.

    Interessant werden sicherlich die letzten Stunden bzw. Minuten der Auktion. Da blöde an EBay ist, dass die Auktion auf jedem Fall zu einem Zeitpunkt endet. Wer eine Sekunde zu spät sein gebot tippt, der hat verloren.

    @Robert Slogenmaker
    Dein Namensvetter Robert Basic betreibt bei EBay einen Privatverkauf. Der Angabe zu folge würde keine Umsatzsteuer anfallen.

    Meinem Verständnis nach löst er ein Unternehmen aus seinem Privatbesitz und verkauft es.

    Wenn bei dem Verkauf Umsatzsteuer anfallen würde, und man diese vom Verkaufspreis absetzen müsste, dann müsste man von den 100.000 Euro Bruttoverkaufspreis ca. 16.000 Euro Umsatzsteuer anfallen, die der Käufer als Vorstuer geltend machen könnte.

    Mit EBay kenne ich mich nicht aus, aber die Gebühr wäre bei dem Preis sicherlich in Ordnung.

    Wie Du auf die Einkommenssteuer kommst, das bleibt mir ein Rätsel. Vielleicht hilfst du mir da auf die Sprünge?

  13. @Jan007: Herr Basic hat eine USt.-Id, er ist also verpflichtet eine Rechnung mit MWSt. zu erstellen, unabhängig davon ob es ein ebay-Privatverkauf ist oder nicht.
    Ich schätze mal, dass er zudem rund 40% Einkommenssteuer zu zahlen hat. Sein Blog ist ja nicht seine einzige Einnahmequelle. 100.000 Euro minus USt. & ebay-Gebühren ergeben 79.000 Euro. 40% davon sind 31.600 Euro. Somit kommt er auf einen realen Gewinn von 47.400 Euro. Rund gerechnet würden also von 100.000 Euro nur die Hälfte übrig bleiben.

  14. Das Blog BasicThinking wurde letzendlich für ca. 46.000,00 Euro an Serverloft verkauft. Serverloft ist eine Marke von Plusserver, der Firma, die früher auch Server4Free im Angebot hatte.

    Die Neuen Schreiberlinge bei BasicThinking kommen von Onlinekosten.de. Dem Online-Magazin, der in Köln unter gleicher Adresse, wie Serverloft residiert.

    Da das Blog mehrere Leute mit ihren Beiträgen versorgen werden, wird wohl das Persönliche verloren gehen …

  15. Netter Beitrag aber ebenso verwunderlich sind Menschen die andere Leute im Internet solche Dinge antun:

    http://www.**** ****.com/

    Das finde ich nicht okay oder was meint ihr dazu?

    Jan

  16. @ JanBerke Dein Kommentar wurde zensiert. Links die etwas mit „Schlampen“ zu tun haben, also Links zu irgendwelchen Pornoseiten werden von mir generell zensiert.

  17. Die mit den Schmuddelseiten, dass sind die schlimmsten Kommentarverpesster im Internet. Immer weg damit und zurück zum Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *