Wirtschaft Heute

Die Zeit wird immer schnellebiger, daher muss man seine Beobachtungen ebenfalls täglich revidieren.

Während die Journalisten vor ein paar Tagen kolportiert haben, dass der Schaeffler-Gruppe und Continental die Bundesländer Niedersachsen und Bayern mit jeweils 500 Mio. Euro unter die Arme greifen, haben die Chefs der beiden Bundesländer dies derzeit verneint.  Bayern sagt, dass man höchstens mit Bürgschaften operieren kann. Schliesslich soll das Familienunternehmen selbst zusehen, wie es aus der Bredulie kommt, wenn es sich mit der Übernahme eines Daxkonzerns verspekuliert hat.
Niedersachsens Chef erzählt, dass erstmal die banken und Eigentümer an der Reihe sind um die Über-/Verschuldung erst mal gerade zu biegen.

Um die verschuldete Heidelberger Cement, die derzeit noch zu Merckle-Gruppe des verstorbenen Unternehmers Adolf Merkle zählt, kreisen schon die ersten Geier und Private Equity Häuser, die an einer Übernahme von einer Minderheit Interesse hätten….

Unterdesse trotz das Softwarehaus No. 2 in Deutschland, die Software AG, der Konjnkturdelle. Das Ergebnis erfüllt die Erwartungen. Damit läuft das Geschäft derzeit stabiler als bei SAP.

KPN hat dank E-Plus auch gute Quartalsergebnisse für das IV. Quartal 2008 abgeliefert. Ein Grund sich die Nr. 3 in Deutschland mit etwa 17 Millionen Kunden genauer anzuschauen. Ich werde zumindest den Aktienkurs demnächst beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *