Konversion von Partnerprogrammen ist manchmal unterirdisch!

Vor einiger Zeit habe ich mir die Mühe gemacht und zu einigen Produkten, von denen ich überzeugt bin, einen kurzen Artikel geschrieben.

Ich habe z.B. eine Empfehlung zu dem kostenlosen DKB-Konto geschrieben und hierfür sogar über Google Adwords geworben.

Das Ergebnis der Aktion kann recht einfach definiert werden. „Außer Spesen nix gewesen.“

Insgesamt wurden von Affili.net 123 Klicks und insgesamt 4 Leads registriert. Insgesamt ständen mir 215,00 Euro an Provisionen zu. Leider wurde kein einziger Lead bestätigt. Somit habe ich mit diesem Beitrag bisher keinen einzigen Cent verdient. Eine Erläuterung zu den Stornierungen wurde bei der Stornierung kein einziges mal beigefügt.

Ob die Stornierung gerechtfertigt ist oder nicht, kann ich im Endeffekt nicht nachvollziehen. Aus dem Beispiel kann man allerdings sehen, dass man bei Lead- bzw. Sale-Kampagnen in Vorleistung tritt und auf die ehrliche Bearbeitung der vermittelten Anfragen hoffen muss….

Natürlich findet man bei Affili.net viele Partnerprogramme, denen man sich z.B. über die Plattform von Affili.net kostenlos anschliessen kann.

5 Gedanken zu “Konversion von Partnerprogrammen ist manchmal unterirdisch!

  1. Da warst Du ja noch erfolgreicher als ich. Ich habe in meiner Testphase auf der ein oder anderen Webseite alles in allem in 2 Wochen gerade mal 0,10 Euro eingenommen. Interessant ist vor allem, dass die Programme, die halbwegs mal laufen würden, erst freigeschaltet werden (nach einigen Tagen Wartezeit) und sobald dann Umsatz generiert wird, werden die Partnerschaft storniert. Natürlich ohne entsprechende Info und Du linkst „umsonst“ dorthin…

  2. Meines Erachtens kann sich das Einbinden von Partnerprogrammen nur dann wirklich lohnen, wenn man eine spezielle Zielgruppe bedient und das Partnerprogramm dazu wie Deckel auf die Flasche genau passt.

    Mir ist aufgefallen, dass bei den Partnerprogramme, die zeitnah die Leads bearbeiten, bzw. bei denen der Lead durch eine speziell definierte Handlung des Kunden automatisch bestätigt wird, die Provisionen kaum storniert werden.

    Bei Partnerprogrammen, bei denen die Vergütung nach einem Zeitraum von 6 Wochen + X bestätigt werden, kam es schon sehr häufig vor, dass die Stornierungsrate unterirdisch schlecht war.

  3. @ Crazy Girl Meines Erachtens lohnt sich das kommerzielle Schreiben von Artikeln, die speziell ein Produkt bewerben, eher nicht. (Hab vergessen dies zu posten ;))

  4. Ich kann auch Deine spezielle Zielgruppentheorie widerlegen. Die 0,10 Euro Verdienst stammen aus 2 Wochen Partnerprogramm aus den Bereichen Abnehmen & Diät auf einer Abnehmen & Diät Domain 😉

  5. Wenn man direkt darauf hinweist eigentlich schon. „getarnte“ Spnsored Posts hingegen sind dagegen schon ziemlich sinnlos…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *