Karstadt Insolvenz

Die Karstadt Insolvenz scheint derzeit das Thema in Deutschland zu sein. Es stehen 50.000 Arbeitsplätze auf der Kippe.

Manche fragen sich, warum man Opel gerettet hat und ein paar Wochen später Karstadt über die Klinge springen läßt.

Andere machen sich sicherlich Gedanken, warum man der Hypo Real Estate mit ca. 100 Milliarden Euro beisteht und dem Karstadt-Konzern eine Bürgschaft für 600 Millionen Euro nicht gibt.

Die Politik sagt, dass hinter Karstadt reiche Aktionäre stehen, die dem Unternehmen mit Krediten und Geld zur Seite stehen können.

Die Frage wäre, ob nicht bei GM, dem Mutterkonzern von Opel, nicht ebenfalls reiche Aktionäre stehen, die dem Konzern nicht auch privat hätten zur Seite stehen können?

Hätte der HRE nicht zuerst der amerkikanische Milliardär Christofer Flowers mit seinem Fonds beistehen können? Immerhin hat er sich mit Händen und Füssen gegen die Enteignung und einen eventuellen Squeeze-Out gewährt…

Die Frage ist ebenfalls, ob sich der Karstadt-Konzern die Mieten mancher Häuser überhaupt leisten kann. Darf man bis zu 25% des Umsatzes für die Miete aufwenden?

Welche Rohmarge müsste man auf den Umsatz erzielen um diese Miet-Kosten und die Personalkosten zu decken?

Zwar hat Karstadt von vielem ein Bisschen, was nicht jedem gefällt. Karstadt hat im Sortiement allerdings auch Produkte, die andere nicht haben. Ob es nun die Auswahl an Jeans, an Sportartikeln oder an Büstenhaltern ist.

Im Gegensatz zu Opel arbeiten bei Karstadt nicht die Leute, die ein überdurchschnittliches Einkommen erzielen. Trotzdem haben die Verkäuferinnen über Jahre ihren Beitrag zur Sanierung des Kaufhauskonzerns gebracht.

Vielleicht ist die Insolvenz für den Konzern vorteilhaft, weil man die Fonds, die überhöhte Mieten einfordern entweder loswird oder zu Zugeständnissen zwingt.

2 Gedanken zu “Karstadt Insolvenz

  1. So wie sich bei Karstadt nun die Möglichkeit ergibt das Unternehmen zu sanieren – aus Altverträgen herauszukommen um wieder profitabel zu arbeiten hätte man dieses auch bei Opel machen sollen – bei der HRE erst Recht. Das einzige was dort von Wert war und ist sind ja nun einmal die Immobilien.

    Überall wo bisher (medienwirksam) Milliarden investiert werden scheint keine Umkehr in die Gewinnzone einzutreten – ganz im Gegenteil es wird nach altem Muster weiter gearbeitet.

  2. Viele Fragen worauf es wahrscheinlich nur eine Antwort gibt. Geld regiert die Welt. Und auch die Politik. Warum Sie Dies oder Jenes so oder so gemacht haben? Wahrscheinlich weil es im Vorteil einiger mächtiger Reicher ist. Gründe wovon die Wählerschaft absolut keine Ahnung hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *