Belohnung für Trackbacks und Pingbacks

Cazytoast, eine Bloggerin, die sich unter anderem mit der Suchmaschinenoptimierung, der Verbesserung der WordPressblogs mittels kleiner Code-Schnipsel sowie mit der Optimierung von Werbung beschäftigt, hat sich überlegt, dass diejenigen, die in den eigenen Blogs auf einen Artikel verlinken,  in besonderer Weise hervorgehoben werden sollten.

Viele Blogsger versuchen in ihren Blogs die Anzahl der Kommentare zu erhöhen. Meist dürfen die Kommentatoren als Belohnung für Kommentare ein oder zwei Links je Kommentar unterbringen, ohne dass dies als Spam gewertet wird und folglich das Kommentar aus dem Blog gelöscht wird. Herbei entsteht eine Vielzahl von ausgehenden Links.

Suchmaschinentechnisch ist es sinnvoll, wenn auf Artikel durch andere Internetmedien verlinkt werden. Dadurch steigt die Autorität des jeweiligen Artikels. Crazytoast hat nun in Ihrer Sidebar die Aufstellung der 5 letzten Trackbacks. Der Codeschnipsel hierzu wurde in ihrem diesbezüglichem Artikel hier veröffentlicht.

Da mein Blog auf PHP4 läuft, musste ich in der von Crazytoast geschriebenen Funktion str_ireplace() durch preg_replace() ersetzen. Das Ergebnis könnt ihr hier links im Sidebar euch anschauen. Ob diese besondere Hervorhebung dauerhaft mehr Trackbacks und somit mehr Links bringt, wird die Zeit zeigen.

Meist kommentieren allerdings Leser bestimmte Artikel nicht in ihren Blogs. Bequemer ist ein Kommentar unter dem jeweiligen Artikel. Nur wenn auf einen Artikel bezug genommen wird,  wird eine Verlinkung mit einem Trackback erstellt.

7 Gedanken zu “Belohnung für Trackbacks und Pingbacks

  1. das die trackbacks in der sidebar angezeigt werden macht aber auch nur sinn wenn man die „eigenen“ also in diesem falle die vom blog erzeugten freeweb24-trackbacks deaktiviert bzw. nicht einblendet – sonst werden keine neuen leute dazu animiert zu trackbacken…aktuell sind in der sidebar 3 von 5 trackbacks von freeweb24

  2. Hallo Benni, ja das stimmt, der Anreiz wäre höher. Allerdings muss ich dann etwas mehr an der bereits geschriebenen Funktion herum doktern. Allerdings vielen Dank für den Hinweis.

  3. Huhu Jan, Danke für die Erwähnung.
    Ich habe meinen Artikel gerade noch entsprechend erweitert. In der SQL Abfrage einfach die zusätzliche Zeile: AND comment_author_url NOT LIKE 'http://www.freeweb24.de%'einfügen. Darunter habe ich neu noch GROUP BY comment_author_url eingefügt, dass dafür sorgt, dass doppelte Trackbacks (wenn jemand aus einem Artikel bei sich zwei verschiedene bei Dir anlinkt) nur einmal angezeigt werden.
    Übrigens habe ich gestern Abend noch etwas gebastelt. Was dabei herausgekommen ist findest Du bei mir im neuesten Artikel (Top Trackbacks und Pingbacks – Top Trackbacker…).

  4. @ Crazytoast: Dankeschön für den Hinweis, habe die SQL-Abfrage dahingehend angepasst. Die Topliste kann ich direkt nicht nutzen, da dort auch die Funktion ireplace verwendet wird. Falls ich diese nutzen sollte, werde ich dies auf einer festen Seite einbauen. Diese kann dann als eine Toplistenzusammenfassung ausgegeben werden. Die besten Artikel, die meist gelesenen Artikel, die häufigsten Kommentatoren und die häufigsten Domain-Trackbacks könnten zusammengefasst auf einer Seite ausgegeben werden. Ich denke, dass diese Informationen nicht unbedingt jeden Leser interessieren. Interessant sind diese nur für Blogger und Webmaster.

  5. das die trackbacks in der sidebar angezeigt werden macht aber auch nur sinn wenn man die „eigenen“ also in diesem falle die vom blog erzeugten freeweb24-trackbacks deaktiviert bzw. nicht einblendet – sonst werden keine neuen leute dazu animiert zu trackbacken…aktuell sind in der sidebar 3 von 5 trackbacks von freeweb24

  6. @ Amelia Maddox Interessante Art zu spammen. Man kopiere einfach ein Kommentar des Vorkommentators und füge seinen eigenen Link ein. 😉 Die Links habe ich entfernt; bin nicht ganz so doof, wie man denkt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .