Google wird bei Google-Adsense vorsichtiger

In der neuen Benutzeroberfläche bei Google-Adsense werden die angezeigten Einnahmen nur geschätzt. Heißt im endeffekt, dass die Statistik nicht mit der tatsächlichen Auszahlung übereinstimmen muss.  Die Google-FAQ erklärt die Bezeichnung wie folgt:

Welcher Unterschied besteht zwischen geschätzten und endgültigen Einnahmen? Die geschätzten Einnahmen stellen eine gute Schätzung der letzten Aktivität in Ihrem Konto dar. Auf Ihren Berichte-Seiten werden alle geschätzten Einnahmen angezeigt, sodass Sie sich so schnell wie möglich eine ungefähre Vorstellung von Ihrer Leistung in jüngster Zeit machen können. 

Die endgültigen Einnahmen sind präzise Beträge, die all Ihre Einnahmen für alle gültigen Aktivitäten einschließen. Am Ende jedes Monats werden unsere Datensätze verarbeitet und überprüft. Die endgültigen Einnahmen werden dann auf der Seite Zahlungen in Ihrem Konto angezeigt

Heißt aber auch im Klartext, dass man sich bei der Einbuchung einer Forderung nicht auf die angezeigte Statistik berufen kann. Desweiteren wird eins daraus deutlich. Die Abrechnung von Google ist immer richtig, da Google immer recht hat. 😉

7 Gedanken zu “Google wird bei Google-Adsense vorsichtiger

  1. Früher, beim letzten mal als ich mir die alten Statistiken angeschaut habe, war zu dem ausgegebenen Tageswert nichts besonderes auf der Statistik-Seite verzeichnet. Erst auf der Seite mit dem Zahlungshinweis gab es einen Link in die FAQ, der evtl. Abweichungen der Statistik zur tatsächlichen Auszahlung erklärte. Bindend war der Auszahlungswert. Dadurch dass in der neuen Version direkt in der Statistik die Einnahmen generell nur geschätzt werden, spart sich Google die Rückfragen und ist rechtlich auf der ganz sicheren Seite. Kein Webmaster kann jetzt behaupten, dass der Wert der Statistik der bindende ist und dass Google Adsense diesen ermittelten Wert auch auszuzahlen hat.

  2. wahrscheinlich hat google damit einfach nur ne juristische grauzone ausgebessert, so dass (wie du schon sagst) keiner mehr ankommen und auf den im konto angegeben wert verweisen kann

  3. habe ich da irgendetwas verpasst? meiner meinung nach wurden in der benutzeroberfläche schon immer nur die geschätzen einnahmen angezeigt, dass ist doch nicht neu…*confused*

  4. Für die Leute, die sich Google-Adsense täglich ansehen, für die ist es sicherlich nicht neu. Wenn man allerdings seine Anzeigen hauptsächlich über den Adserver von google steuert, dann fällt es einem nicht auf. Deshalb habe ich dies geschrieben. Bei Google Adsense melde ich mich nur alle paar Monate kurz an und schaue nach dem Rechten …

  5. kommt oft vor dass man irgendwann eine nette Nachricht bekommt
    “ Your Google Adsense account has been disabled or temporarily banned „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *