Buchempfehlung: Fish – Ein ungewöhnliches Motivationsbuch

Fish ist ein ungewöhnliches Motivationsbuch, das zur Verbesserung der eigenen Situation auf dem Arbeitsplatz beitragen kann. Das einfache Grundprinzip lässt sich eigentlich in jedem Lebensbereich anwenden. Es lautet: „Ich kann meine Einstellung selbst wählen.“ Bevor ich an meinem Arbeitsplatz ankomme, kann ich selbst bestimmen, ob ich gut gelaunt ankomme und die mir zugeteilte Arbeit mit Spass erledige und dabei eine Menge positiver Energie freisetze oder ob ich den Tag schlecht gelaunt auf der Arbeit verbringe und meine Arbeitskollegen, Kunden und Vorgesetzte angifte.  

Die Wahl der Einstellung ist nicht nur für die eigene Empfindung wichtig. Im Buch lernen die Mitarbeiter einer Stabsabteilung in einem Versicherungskonzern, die mit Ihren passablen Arbeitsplätzen zufrieden sein müssten, einen gut laufenden Fischmarkt kennen. Im Unterschied zu anderen Fischmärkten läuft dieser hervorragend. Das Rezept für diesen gut laufenden Fischmarkt wird in Form der Selbstfindung auf die Abteilung in Teams durch die Mitarbeiter des Versicherungs-konzerns übertragen.

Die wichtigsten Stichpunkte des vorgestellten Konzeptes sind:

  1. Wähle deine Einstellung
  2. Spiele
  3. Bereite anderen Freude
  4. Sei präsent

Die Umsetzung des Konzeptes hat die Arbeitsplätze der Stabsabteilung gesichert sowie die Zufriedenheit der Mitarbeiter nachhaltig erhöht. Die im Konzern vorgesehene Übertragung der Aufgabe der Stabsabteilung an einen externen Anbieter wurde aufgegeben.

Ich habe das Buch an einem Nachmittag durchgelesen. Meines Erachtens kann die Anwendung der Empfehlungen für Arbeitnehmer zur Verbesserung und Sicherung des eigenen Arbeitsplatzes dienen.

Sofern Unternehmer, Chefs und Vorgesetzte die vorgestellten Regeln anwenden, kann dies zur Senkung der Fluktuationsraten, zur Verbesserung des Arbeitsklimas und zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit beitragen.


2 Gedanken zu “Buchempfehlung: Fish – Ein ungewöhnliches Motivationsbuch

  1. Selbst in den besten Steakhäusern bekommst du ein Steak oft schlecht gebraten und gerade für mich muss ein Steak medium sein. Die Tipps hier sind klasse und einige Möchtegernsteakhäuser sollten hier mal reinschauen.

  2. Ich frage mich, was Dein Kommentar mit dem Artikel zu tun hat? Fischverkauf mit Steaks? Eine Verbindung sehe ich immer noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *