Lesenswert aus Frankfurt am Main: Der Todesprotokoll des Bier-Millionärs Schubert

Kommt die junge Witwe doch nicht an sein Geld? Das Todes-Protokoll des Bier-Millionärs. Seit dem Tod von Bier-Millionär Bruno H. Schubert († 90) kämpft die junge Witwe Meharit (28) um das Erbe. Jetzt kommt ihr das Tagebuch von Schuberts letzter Sekretärin in die Quere! Wie die Angestellte den Tod ihres Chefs protokollierte. Quelle: Bild

Die Fragen, die sich mir als völlig Außenstehender stellen, sind andere: Darf ein 90jähriger in der deutschen Gesellschaft in seiner gewohnten Umgebung in Ruhe und in Würde sterben? Muss man immer im Krankenhaus unter Anwendung der Maximaltherapie erst sterben dürfen?

Sind alle seine Wünsche beachtet worden? Sind diese entsprechend dokumentiert? Kann unterlassene Hilfeleistung nachgewiesen werden? Es sind wahrscheinlich die Fragen, die die Staatsanwaltschaft untersucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *