Lesenswert: Balda, Arbeitslosenqoute, Andoid, Werbemedien, Quoka, Amazon Kindle Fire

Apple-Zulieferer: Balda soll Zuschüsse erschlichen haben Der Handyausrüster Balda, bekannt durch seine Zulieferertätigkeit für den US-Konzern Apple, hat sich nach Informationen des Handelsblattes mehrere Millionen Euro unberechtigte Subventionen von chinesischen Behörden erschlichen.  Die Börse reagierte heute mit erheblichen Abschlägen auf die Nachricht: Zum Handelsstart brach die Aktie um zwischenzeitlich übe elf Prozent ein. Quelle: Handelsblatt

Arbeitslosenzahl sinkt erstmals seit 20 Jahren unter 2,8 Millionen: Der starke Konjunkturaufschwung in der ersten Jahreshälfte drückt die Arbeitslosigkeit in Deutschland noch kräftiger als erwartet. Erstmals seit 1991 sind derzeit weniger als 2,8 Millionen Menschen ohne Arbeit. Quelle: Handelsblatt

Patentkrieg:Google wirft Microsoft „Erpressung“ vor:Google spricht im Patentstreit um sein Smartphone- und Tablet-Betriebssystem Android inzwischen von „Erpressung“ durch Microsoft. Hintergrund ist ein Patentdeal des Softwarekonzerns mit Samsung. Gleichzeitig verzögert sich die Übernahme Motorolas durch Google. Quelle: Manager-Magazin

„Das Internet wird Werbemedium Nummer 1“ Die Online-Werber, die sich in der vergangenen Woche in Köln zur Werbemesse Dmexco trafen, waren bester Stimmung. Trotz Eurokrise und Rezessionsgefahr wächst die Werbung im Internet ungebremst weiter. In diesem Jahr werden die Unternehmen in Deutschland rund 3,5 Milliarden Euro für die Werbung im Netz ausgeben, etwa 16 Prozent mehr als im Vorjahr, erwartet der Bundesverband Digitale Wirtschaft. Bis zum Jahr 2015 könnten 30 Prozent der gesamten Medienzeit auf das stationäre und mobile Internet entfallen. Quelle: FAZ

Bundesgerichtshof bestätigt Verbot von Online-Sportwetten. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das im geltenden Glücksspielstaatsvertrag festgeschriebene Verbot von Sportwetten und Glücksspielen im Internet am Mittwoch bestätigt. Das Verbot verstoße laut der Entscheidung des für Wettbewerbsfragen zuständigen 1. Zivilsenats nicht gegen europäisches Recht, teilte der BGH in Karlsruhe mit. Das oberste deutsche Gericht urteilte in fünf Verfahren, die von staatlichen Lottogesellschaften gegen deutsche und ausländische Glücksspielanbieter angestrengt worden waren. Quelle: Heise

Nur noch online: Quoka stellt 16 Anzeigenblätter ein. Das Medienunternehmen Quoka stellt seine gedruckten Anzeigenblätter ein. Künftig konzentriert sich das Unternehmen auf das Online-Angebot „Quoka.de“. Quelle: kress

 200-Dollar-Tablet mit Eigenbau-Browser: Amazon präsentiert das Kindle Fire. Amazons Tablet, das auf den Namen Kindle Fire hört, wird nur knapp 200 US-Dollar kosten, doch auch die Ausstattung ist überschaubar. Das Display misst 7 Zoll (im Gegensatz zu 9,7 Zoll beim Apple iPad), und es kommuniziert lediglich über WLAN. Eine Variante mit Mobilfunkmodul wird es – vorerst zumindest – nicht geben. Auch Kameras und Mikrofone spart Amazon ein. Ab 15. November liefert Amazon das Kindle Fire aus, bestellbar ist es in den USA ab sofort. Quelle: kress

Hier das Video zum Amazon Kindle Fire von Youtube:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *