Direkt aus China importieren: Komplex aber lohnenswert für Online-Händler

Im Handel gilt der direkte Import von Waren aus Fernost als Königsdisziplin. Natürlich ist es weitaus schwieriger und komplizierter, seine Produkte in einem gänzlich fremden Land, unter komplexen rechtlichen und zollrechtlichen Bestimmungen und über sehr weite Distanzen einzukaufen, als bei einem hiesigen Großhändler oder Importeur eine Bestellung aufzugeben.  Dafür beträgt der Einkaufspreis direkt importierter Produkte allerdings oft nur einen Bruchteil des Preises, den Händler hierzulande bezahlen müssen. Gerade für Internet-Verkäufer ist der Einkaufspreis seiner Ware von entscheidender Bedeutung für den geschäftlichen Erfolg. Nur wenn seine Verkaufspreise im harten Konkurrenzkampf mit den Mitbewerbern am Markt bestehen können, hat er eine Chance auf erfolgreiche Verkäufe. Reduziert er dazu allerdings seinen eigenen Gewinnanteil, so verliert das Unternehmen schnell die wirtschaftliche Existenzgrundlage.

Um als China Importeur erfolgreich zu sein, sollte man den Besuch einer der großen chinesischen Handelsmessen ins Auge fassen. Hier bietet sich zum Beispiel die riesige Canton Messe an, bei der mehr als 30.000 Aussteller ihre Waren auf einer Fläche von über 300.000 Quadratmetern präsentieren. Eine entsprechende Reise muss allerdings sorgfältig geplant und vorbereitet werden. Hierzu empfehlen Experten, dass sich der Online-Händler, vor allem bei seinem ersten Besuch in Fernost, auf ein sehr kleines Spektrum an Produkten konzentriert. Bereits im Vorfeld sollte genau darüber nachgedacht werden, zu welchem Preis man die ausgewählten Produkte einkaufen möchte. Hierzu gehört auch eine exakte Kalkulation der Zoll- und Transportkosten. Nur wenn man sehr genau weiß, was man will und was man braucht, dann kann man auf der Messe vor Ort die richtigen Entscheidungen treffen. Gelingt es erfolgsorientierten Online-Händlern, sich direkte Einkaufskontakte in Fernost aufzubauen, dann kann sich hierdurch das ganze Geschäftsmodell grundlegend ändern. Niedrige Einkaufspreise ermöglichen dann sowohl günstige Angebote für die Kunden als auch einen ausreichend hohen unternehmerischen Gewinn. Darüber hinaus kann der eigene Import natürlich auch genutzt werden, um gegenüber anderen Händlern und Wiederverkäufern selber als Importeur und Großhändler aufzutreten und das Geschäftsfeld auf diese Weise deutlich zu erweitern.

Um interessierte Online-Händler bei ihren ersten Gehversuchen in Richtung China Import zu unterstützen, behandelt die aktuellen Ausgabe (Nr. 97, November 2011) des renommierten Online-Magazins INTERNETHANDEL dieses Thema sehr ausführlich. Der Leser erfährt hier Schritt für Schritt, wie er eine Messereise nach China optimal plant und vorbereitet. Viele praktische Tipps und Hinweise unterstützen ihn bei der Buchung, beim eigentlichen Aufenthalt und bei der wichtigen Nachbereitung der Messe. Gut informiert und vorbereitet können Online-Händler sich Schritt für Schritt an das Ziel des China Imports in Eigenregie herantasten, ohne hierbei sonderliche Risiken oder Unwägbarkeiten einzugehen.

Gastbeitrag von Internethandel.de

Ein Gedanke zu “Direkt aus China importieren: Komplex aber lohnenswert für Online-Händler

  1. Super Post.Habe ein paar frische Denkanstoesse bekommen. Warte auf weitere Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *