Lesenswert: Putin wieder Präsident, Klitschko K.O. Sieg, Insolvenz von Solarmillenium

„Wir haben alle geschlagen, die Russland zerstören wollen.“ Dies und anderes soll Putin gesagt haben. Auf den Bildern vergoß er auch noch einige Tränen. Etwas ungewöhnlich, so als ob von ihm eine Last gefallen wäre. In ein paar Tagen wird es sicherlich Stimmen geben, die die Wahl anzweifeln. Derzeit berichtet beispielsweise das Handelsblatt und die Bild über Putins Wahlsieg.

Ein Klitschko Bruder schlägt mal wieder den Gegner K.O. Die Zuschauer sollen laut Bild nicht allzu begeistert gewesen sein, da der Gegner bereits in der 2. Runde angezählt war und in der 4. oder 5. Runde zu Boden ging. M.E. sollen die sich, solange keiner bei bleibende gesundheitliche Schäden einhandelt, ruhig die Köpfe einschlagen. Das Interesse scheint, wie im alten Rom bei Gladiatorenkämpfen, ungebrochen groß zu sein. Über den Kampf berichtet beispielsweise die Bild

Mit einem ungesicherten Darlehen ist die Briloner Firma Solarhybrid AG in den Fokus der Staatsanwaltschaft geraten. Offenbar ging der Kredit an die heute insolvente Solar Millennium AG, um deren US-Anteile auszuschlachten. Dies behauptet zumindest das Handelsblatt. Nach der aberwitzigen Amtszeit von Herrn Claasen bei Solar Millenium entwickelt sich die Geschichte zu einem echten Wirtschaftskrimi. Traurig nur, dass das Geld von Solar Millenium scheinbar von vielen Kleinanlegern stammt. Tausende sollen in die Öko-Anleihe investiert haben. Das Vorgehen der Solarhybrid AG, sofern es gelingt, könnte als „hemdsärmlig“ bezeichnet werden. Sie wollten zumindest profitable Teile von Solar Millenium erwerben  und sollen hierfür an Solar Millenium Kredite ohne besondere Sicherheiten ausgereicht haben.  

6 Gedanken zu “Lesenswert: Putin wieder Präsident, Klitschko K.O. Sieg, Insolvenz von Solarmillenium

  1. Für das russische Volk kann man nur hoffen, dass das Volksbegehren nun nicht abflacht und weiter Stimmung für mehr Demokratie im Land gemacht wird.

  2. Vieles was in Russland bzw. der ehmaligen UDSSR passiert (auch Weißrussland z.B.) ist nicht besonders löblich und sollte sich ändern.

  3. Da hat sich Putin doch ein Tränchen abgedrückt, dabei dürfte dem Volk zum heulem sein. Die Proteste wird er sich mit der Zeit unterwandern und stoppen. Schade!

  4. Der Kampf mit Wladimir gegen Mormeck war ja wirklich ein Lacher. Es gibt keine ernstzunehmenden Gegner für die Gebrüder Klitschko. Und die Wahl mit Putin wurde auch schon angefochten. Ich glaube auch dass die Zeit für etwas Neues gekommen ist.

  5. Die Inszenierung Putins, als er beim Wahlsieg sich die Tränen aus dem Augapfel drückt, war die Oberfarce an der gesamten Wahl. Man kann nur hoffen, dass die übrigen EU-Länder endlich nicht mehr so zurückhaltend sind und sich auch trauen, nicht nur gegen kleinere und unmächtigere Staaten Sanktionen zu verhängen.

  6. @ Philipp Es ist schwer gegen einen Staat Sanktionen zu verhängen, der an einen enorme Mengen an Rohstoffen liefert. Ich glaube, dass der deutsche Gasverbrauch zu mehr als 20% aus russischen Lieferungen bedient wird. Ohne Rohstoffe kann man die beste Technologie zur Verarbeitung haben, die bringt einem dann nichts, wenn man diese plötzlich für sich behalten kann. Wie Herr Putin den Gashahn zudreht, wurde mehrmals am Beispiel der Ukraine demonstriert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *