Schadenersatz für den Tod von Michael Jackson in Höhe von 1,5 Milliarden Euro

Die Familie Jackson verklagt den Veranstalter, der für die letzte Tournee von Michael Jackson verantwortlich ist. Während der Vorbereitung auf die Tour ist Michael Jackson aufgrund der Einnahme einer Überdosis von Mediakamenten gestorben. Die Familie macht den Veranstalter verantwortlich. Sie wirft dem Veranstalter mangelnde Sorgfalt im Umgang mit dem Künstler und Gelsgier vor. Die Familie fordert einen Schadenersatz in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar. In den USA sind die Summen bei solchen Klagen meist so astronomisch. Falls die Familie einen Schadenersatz zugesprochen bekommen sollte, ist der Anwalt der Familie reich und der Nachlass des Künstlers wahrscheinlich schuldenfrei.

Die Familie bzw. der Nachlass hat auf der anderen Seite durch den Tod einen enormen Zuwachs erfahren. Zum einen hat Michael Jackson das Geld nicht mehr aus dem fenster geworfen. Zum anderen sind sehr viele wieder auf ihn aufmerksam geworden und haben einfach viel mehr von ihm gekauft. Er war in der Topliste der Künstler, die nach dem Tod trotzdem noch Geld verdienen….

Den Veranstalter wird wahrscheinlich belastend angerechnet, dass der Leibarzt vom Veranstalter angestellt war und bereits zur Haft verurteilt wurde…

Quelle: Bild.de

Bemerkenswert: Wie lange gibt es noch die SMS? Whatsapp & Co. holen auf …

Die Bild-Zeitung berichtet, dass inzwischen gemäß den Zahlen eines Marktfoschungsinstituts ca. 19,1 Milliarden Nachrichten pro Tag mit den Apps von Whatsapp & Co. versandt werden. Als normale SMS sollen hingegen nur 17 Milliarden Nachrichten pro Tag versandt werden. Zudem soll es ca. 600 Millionan App-Nutzer geben. Dem gegenüber stehen ca. 3,5 Milliarden SMS-Nutzer.

Die SMS-Nutzer sollen allerdings nur ca. 5 SMS pro Tag verschicken. Nutzer von Whatsapp & Co. verschicken im Durchschnitt 30 Nachrichten pro Tag. Die Messanger Dienste werden sich aber nicht zeitnah durchsetzen können, da die Anzahl der Menschen mit einem Telefon viel höher ist als die Anzahl der Smartphone-Besitzer. Zudem wird für die Messanger-Dienste ein Internet-Zugang für das Smartphone benötigt, was es nicht immer umsonst gibt. Insofern lohnt sich ein Messangerdienst nicht immer und nicht für jeden …

Quelle: Bild.de

Benefiz Musik-Abend Lebensfreude | STARK gegen KREBS

Benefiz-Veranstaltung am 20. April 2013 zugunsten von „STARK gegen KREBS e. V.“ in Hanau bei Frankfurt am Main. – Der Erfolg dieser Veranstaltung liegt mir am Herzen. – Der Geiger ist Weltklasse. – Tickets kosten EUR 33,00 pro Stück und sind beim Hanauer Anzeiger erhältlich. Weitere Informationen findet man unter www.stark-gegen-krebs.de.

iPhone 5 wird auseinandergebaut

Die Fans von Apple nehmen kurz nach dem Verkaufsstart das Handy auseinander. Das iPhone 5 soll viel viel viel besser als das Vorgängermodell sein. Auch wenn für das Auseinanderbauen Spezialwerkzeug benötigt wird, sind die Komponenten gut erreichbar. Nebenbei wird im Video ein Anleitung zum Batteriewechsel gegeben. Hier ist das berüchtigte Video: Weiterlesen

Lesenswert: Balda, Arbeitslosenqoute, Andoid, Werbemedien, Quoka, Amazon Kindle Fire

Apple-Zulieferer: Balda soll Zuschüsse erschlichen haben Der Handyausrüster Balda, bekannt durch seine Zulieferertätigkeit für den US-Konzern Apple, hat sich nach Informationen des Handelsblattes mehrere Millionen Euro unberechtigte Subventionen von chinesischen Behörden erschlichen.  Weiterlesen