Schadenersatz für den Tod von Michael Jackson in Höhe von 1,5 Milliarden Euro

Die Familie Jackson verklagt den Veranstalter, der für die letzte Tournee von Michael Jackson verantwortlich ist. Während der Vorbereitung auf die Tour ist Michael Jackson aufgrund der Einnahme einer Überdosis von Mediakamenten gestorben. Die Familie macht den Veranstalter verantwortlich. Sie wirft dem Veranstalter mangelnde Sorgfalt im Umgang mit dem Künstler und Gelsgier vor. Die Familie fordert einen Schadenersatz in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar. In den USA sind die Summen bei solchen Klagen meist so astronomisch. Falls die Familie einen Schadenersatz zugesprochen bekommen sollte, ist der Anwalt der Familie reich und der Nachlass des Künstlers wahrscheinlich schuldenfrei.

Die Familie bzw. der Nachlass hat auf der anderen Seite durch den Tod einen enormen Zuwachs erfahren. Zum einen hat Michael Jackson das Geld nicht mehr aus dem fenster geworfen. Zum anderen sind sehr viele wieder auf ihn aufmerksam geworden und haben einfach viel mehr von ihm gekauft. Er war in der Topliste der Künstler, die nach dem Tod trotzdem noch Geld verdienen….

Den Veranstalter wird wahrscheinlich belastend angerechnet, dass der Leibarzt vom Veranstalter angestellt war und bereits zur Haft verurteilt wurde…

Quelle: Bild.de

Bemerkenswert: Wie lange gibt es noch die SMS? Whatsapp & Co. holen auf …

Die Bild-Zeitung berichtet, dass inzwischen gemäß den Zahlen eines Marktfoschungsinstituts ca. 19,1 Milliarden Nachrichten pro Tag mit den Apps von Whatsapp & Co. versandt werden. Als normale SMS sollen hingegen nur 17 Milliarden Nachrichten pro Tag versandt werden. Zudem soll es ca. 600 Millionan App-Nutzer geben. Dem gegenüber stehen ca. 3,5 Milliarden SMS-Nutzer.

Die SMS-Nutzer sollen allerdings nur ca. 5 SMS pro Tag verschicken. Nutzer von Whatsapp & Co. verschicken im Durchschnitt 30 Nachrichten pro Tag. Die Messanger Dienste werden sich aber nicht zeitnah durchsetzen können, da die Anzahl der Menschen mit einem Telefon viel höher ist als die Anzahl der Smartphone-Besitzer. Zudem wird für die Messanger-Dienste ein Internet-Zugang für das Smartphone benötigt, was es nicht immer umsonst gibt. Insofern lohnt sich ein Messangerdienst nicht immer und nicht für jeden …

Quelle: Bild.de

Sehenswert: Warum mag jeder Apple?

Warum mag jeder Apple? Es gibt viele Gründe für ein Produkt für Apple. Egal ob das Apple Mac, das Iphone, das Ipad und … und … und … Die Produkte laufen stabil. Sie sind nicht so Virus-Anfällig. Die Marke hat bis jetzt ein gutes Image. Die Produkte waren bis jetzt sehr innovativ und wegweisend…. Weiterlesen

Sehenswert: Was ist Reality TV? erklärt von Dr. Allwissend

Was ist reality TV? Das wird von Dr. Allwissend erklärt. Zumindest in ein oder zwei Punkten hat er recht.

Die Leute schauen sich die Sendungen an, weil darin meist Rand-Gruppen oder sozial Benachteiligte gezeigt werden. Es werden Klischees bedient, mit denen sich die Zuschauer nicht identifizieren. Allerdings kann der Zuschauer sich nach der Sendung besser fühlen, da der Zuschauer nicht so ein Depp ist.

Zudem sind die Sendungen billig zu produzieren. Angesichts der Zuschauerzahlen wird mit diesen Reality-Sendungen eine sehr hohe Rendiite erzielt. Daher gibt es immer mehr solcher Sendungen.

Mehr Argumente könnt ihr euch in dem komischen Video von Dr. Allwissend anschauen. Bin mir allerdings nicht sicher, ob der Dr. auch tatsächlich einen Doktoor-Titeel hat. Sonst würde er wahrscheinlich nicht so komische Sendungen machen und sich blosstellen … Weiterlesen

Biete Rostlaube, suche Traumauto

Wer möchte, kann sich direkt bei der Produktionsfirma für das Sendeformat bewerben.

Die Mail-Adresse lautet gem. der Internetseite des Fernsehsenders VOX: traumauto@sonypictures-tv.de

Was wird benötigt?

  1. Man soll seine Geschichte schreiben.
  2. Beschreiben wie das Traumauto aussieht.
  3. Ein Bild von sich mitsenden
  4. und ein Bild von dem derzeitigen Auto.

Der Mailanhang soll zudem nicht mehr als 1 MB groß sein.

In der heute am 28. April 2013 ausgestrahlten Sendung war diejenige, die sich auf den Tausch eingelassen hat, mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden.

Die 20jährige Münchnerin hatte einen Audi A4 zu bieten. Ihr Traum war ein auffallender Cabrio. Sie hat am Ende einen Golf III Gabrio erhalten. Dieser hatte keinen CD-Player, was zunächst zu einem Stimmungstief führte. Zudem hat sie sich ein Auto mit Ledersitzen vorgestellt, die der Golf ebenfalls nicht hatte.

Egal, ob jetzt alles in dem Format so stimmig ist oder einfach erfundene Unterhaltung mit ein paar Statisten, die gern ins Fernsehn kommen. Fakt ist, dass der normalsterbliche die Geschichten nicht nachahmen kann. Spätestens beim Werkstattbesuch wird einem klar, dass man für ein paar Scheine nicht jede Rostlaube durch den TÜV bringen kann und später mit einem ordentlichen Gewinn verkaufen kann.

Es soll allerdings auch viele geben, die nach Hilden zum Autohaus Brandenburg fahren um zu schauen, ob die Moderatorin Panagiota Petridou dort tatsächlich arbeitet. Gemäß einem Interview freuen sich die Käufer au die Preisverhandlung und fragen sie beim Mini-Kauf, ob da noch am Preis was zu machen sei. Sie soll dann sagen, nöö, man sei nicht im Fernsehn …

Stand-Up zum Thema Steuerhinterziehung

Viele lustige Sprüche zum Thema Steuerhinterziehung finden sich in diesem Stand-Up.

Unter anderem die folgenden O-Töne:

„Steuerhinterziehung muss Breitensport bleiben und nicht nur Spitzensport für die oberen Zehntausend.“

„Strafbefreiende Selbstanzeige sollte es in anderen Bereichen ebenfalls geben. Ein Betrunkener geht vor Fahrtantritt mit seinem PKW zum Polizisten und sagt dem, dass er betrunken ist. Der Polizist sagt, ok habe ich vermekrt … Gute Fahrt!“

Weiterlesen

Tipps zur Steuerhinterziehung: ARD Tipps / Satire

Dieses Video wurde von ARD bei Youtube eingestellt. Nachdem Herr Höhness derzeit in jeder Zeitung zu sehen ist, hat sich Tobias Schlegl in dem Beitrag Gedanken darüber gemacht, wie jedermann  Steuertricks anwenden kann und Schwarzgeld am Finanzamt vorbei verschieben kann. In einem Fragebogen wurde die Passanten gefragt, auf welche Leistung des Staates verzichtet werden könnte. Zur Auswahl wurden Schulen, Straßen, Polizei und Kultur gestellt. Ein Passant meinte, man könnte an Straßen sparen, es fahren eh viel zu viele Autos drauf. Andere hätten an Kultur gespart … Insgesamt ein sehenswerter Gag gemacht von ARD / NDR.

Weiterlesen

Lesenswert: Die Geldgeber der Samwers

Wer internetaffin ist und sich für Internet-Start-Ops interessiert, dem sind die Samwer-Brüder ein Begriff. Derzeit wird das Rad der von den Brüdern initierten Unternehmen „sehr groß gedreht“. An Bord steigen bekannte investoren, die sich traumhafte Renditen versprechen. Immerhin mach das derzeitige Vorzeigeprojekt Zalando mehrere Millionen Euro Umsatz. Bei weiteren Investment der Vergangenheit haben die Samwers ein glückliches Händchen bewiesen. Wer in die Samwer-Unternehmen investiert, ist im folgenden Artikel des Manager-Magazins nachzulesen. Natürlich nur solange, solange der Verlag den Artikel veröffentlicht … Zum Artikel gehts hier.

Meist gelesen vom 16. April 2013 bis 26. April 2013

Anbei die meist gelesenen Artikel in der Zeit vom 16. April 2013 bis zum 26. April 2013. Ich finde es interessant, dass so manch ein älterer Beitrag immer noch das Interesse der Leser erregt. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und freue mich über Eure Kommentare.

1. Autodoktor @ VOX . de
2. Kinofilm: Die Schlümpfe
3. Mehr Besucher für Ihre Seite – Wie mache ich meine Seite bekannt?
4. tuning-profis@vox.de
5. Hausfrau, Armut, Scheidung, Geld
6. Benefiz Musik-Abend Lebensfreude | STARK gegen KREBS
7. Lesenswert: Erste Keks-Spende nach Keksentführung
8. DAX Dividendenrendite 2009
9. Video-Interview mit dem nackten Jörg (sehr bekannt in Frankfurt am Main)
10. Schriftliche Steuerberaterprüfung 2010