Wut gegen die neuen GEZ Gebühren

Ab Januar muss jeder Haushalt pauschal 17,98 Euro monatlich an die GEZ zahlen – selbst wenn er überhaupt keinen Fernseher besitzt. Die Wut vieler Bürger gegen diese Zwangsabgabe wächst, nun geht der Streit vor Gericht. Quelle: Handelsblatt

Mir eröffnet sich ebenfalls nicht wirklich, warum jetzt jeder Bürger bzw. Haushalt die EUR 18,00 pro Monat an Gebühren zahlen muss. Wahrscheinlich war es früher für die GEZ zu schwierig, alle TV und Radio-Nutzer ausfindig zu machen. Die Methoden der Detektive sollen teilweise sehr dreist gewesen sein. Ab demnächst soll jedes Haushalt eine Abgabe zahlen. Der Nachweis der Nutzung entfällt. Mir bleibt es verborgen, warum der Staat die öffentlichen Sender nicht direkt aus dem haushalt finanziert. Die zusätzliche Eintreibung von Gebühren führt doch auch zu einem riesen Apparat und zu nicht unerheblichen Kosten. Wenn diese eh auf jeden Bürger umgelegt werden, kann der Staat die Steuern pauschal um 0,0X% erhöhen und die Finanzierung der öffentlichen damit übernehmen. Ein nicht unerheblicher Beamten-apparat könnte dann sinnvoller eingesetzt werden … Beispielsweise könnten Omas Sparstrümpfe ausspioniert werden. Im erbfall könnte der Staat die Hand für die erbschaftsteuer viel effizienter aufhalten …

Qype für 50 Mio. US-$ an Yelp verkauft

Auf Qype bewerten Nutzer Hotels, Restaurants und andere Geschäfte. Für 50 Millionen Dollar wurde die Webseite jetzt vom US-Rivalen Yelp übernommen. Auf einen Schlag hat die Firma so ihre Position in Europa verbessert.Quelle: Handelsblatt

Interessant: Der Käufer Yelp macht selbst gerade knapp 100 Mio. US-$ Umsatz. Zudem sollte Qype im laufenden Jahr profitabel werden ….

Lustiger Vertipper bei Handelsblatt.com

Die Online-Ausgabe des Handelsblatt hat eigentlich schon immer durch die schnelle Veröffentlichung von Nachrichten geglänzt. Allerdings finden sich dort trotz einer Redaktion oft Tipp-Fehler und Gedanken-Fehler. Diesmal hat die Redaktion beim Jahresgehalt von Herrn Ackermann ein paar Nullen zu viel gesehen und getippt. Weiterlesen

Mal wieder ein Handelsblattzitat

…wie das Unternehmen aus dem niedersächsischen Lohne am Mittwoch bekanntgab. Obwohl der Vorstand für die zweite Jahreshälfte weiteres Wachstum prognostizierte, verlor die seit kurzem an der Börse notierte Envitec-Aktie zeitweise nochmals über sechs Prozent an Wert. Weiterlesen

Lustige Zitate aus den Zeitungen

Manchmal liest man in den Internetonline-Magazinen und traut dann seinen Augen nicht.
Es ist kein verschluckter Buchstabe oder ein kleiner Dreher. Manchmal hat der Onlineredakteur wohl gepennt. Vielleicht ist er zwischendurch eine Rauchen oder hat sich einen Kaffee geholt, so dass er dann nicht mehr wußte, was er da schreibt. So wie im Handelsblatt heute:

Ab diesem Zeitpunkt müssen Anleger ein Viertel ihrer Einkünfte aus Steuern, Dividenden und Kursgewinnen an den Staat abführen.

Quelle: Handelsblatt Weiterlesen