Lesenswert: Erste Keks-Spende nach Keksentführung

Anfang Januar hatten Unbekannte den 20 Kilo schweren vergoldeten Messing-Keks von der Bahlsen-Firmen-Fassade in Hannover geklaut. Zwei Erpresser-Briefe vom „Krümelmonster“ gingen ein, mit der Forderung nach Schoko-Keksen für kranke Kinder. Anfang Februar gaben die Entführer den Keks zurück, hängten ihn ans Niedersachsenross vor der Leibniz-Uni. Jetzt hat der Gebäckhersteller die erste der insgesamt 52 Keks-Spenden an eine soziale Einrichtung übergeben. Quelle: Bild.de

Immerhin werden 52.000 Kekspackungen an 52 Organisationen gespendet. Eine lobenwerte Spende, auch wenn diese nicht ganz uneigennützig ist. Die Entwendung des Wahrzeichens ging duch die Medien und bedeutet für für Bahlsen gratis positive Publicity.

Lesenswert: Interview mit dem Gründer von Vente-Privée

Jacques-Antoine Granjon erwirtschaftet mit seinem Online-Shopping-Club Vente-Privée inzwischen mehr als eine Milliarde Euro Umsatz – und schreibt dabei solide Gewinne. Im Interview erzählt der Franzose, was er von seiner Regierung, den Samwer-Brüdern und Amazon-Gründer Jeff Bezos hält. Quelle: Manager-Magazin

7% bis 8% Nettorendite bei ca. 1,2 Milliarden Euro Umsatz lassen sich sehen.

  Das Problem: Aus der Erfahrung kann ich sagen, dass man pro Tag von einem Wettbewerber mindestens eine Mail mit Angeboten erhält. Von Exclusivität und von wirklich ausgesuchten Angeboten kann m.E. da keine Rede mehr sein. Es wird irgendwas mit einem sehr hohen Rabatt zu der unverbindlichen Preisempfehlung des Herrstellers einfach in den Markt geworfen …. Gegenüber dem stationären Handel scheint man allerdings die Vorteile in Mehrrendite umwandeln zu können. Weniger Personal, keine Standortkosten … nur Versandkosten …

Anstieg der BVB Aktie

Nach dem 2:1 Sieg gegen Real Madrid läuft es beim BVB richtig gut ! Rund 5 Prozent legte die Aktie von einen auf den anderen Tag zu! Quelle: Bild.de

Der Ruhrpott-Fussball hat derzeit Hochkonjunktur. Schalke und BVB sind national und international auf der Erfolgsspur….

Versandapotheke DocMorris ebenfalls verkauft

Die Versandhandelsapotheke DocMorris wechselt den Besitzer: Celesio verkauft seine niederländische Tochter sowie die gleichnamige Marke DocMorris in die Schweiz. Der Kaufpreis beträgt offenbar 25 Millionen Euro. Quelle: Manager-Magazin

Damit können die Apotheker wieder besser mit dem Arznei-Großhändler Celsio. Ich hoffe, dass Celsio den Apothekern nicht etwas länger mit dem Vorstoss im Gedächtnis bleibt. Dann könnte die Firma trotz verkauf und einem realisierten ordentlichen Verlust aus dem geschäft weiter mit geringeren Umsätzen rechnen …

Wut gegen die neuen GEZ Gebühren

Ab Januar muss jeder Haushalt pauschal 17,98 Euro monatlich an die GEZ zahlen – selbst wenn er überhaupt keinen Fernseher besitzt. Die Wut vieler Bürger gegen diese Zwangsabgabe wächst, nun geht der Streit vor Gericht. Quelle: Handelsblatt

Mir eröffnet sich ebenfalls nicht wirklich, warum jetzt jeder Bürger bzw. Haushalt die EUR 18,00 pro Monat an Gebühren zahlen muss. Wahrscheinlich war es früher für die GEZ zu schwierig, alle TV und Radio-Nutzer ausfindig zu machen. Die Methoden der Detektive sollen teilweise sehr dreist gewesen sein. Ab demnächst soll jedes Haushalt eine Abgabe zahlen. Der Nachweis der Nutzung entfällt. Mir bleibt es verborgen, warum der Staat die öffentlichen Sender nicht direkt aus dem haushalt finanziert. Die zusätzliche Eintreibung von Gebühren führt doch auch zu einem riesen Apparat und zu nicht unerheblichen Kosten. Wenn diese eh auf jeden Bürger umgelegt werden, kann der Staat die Steuern pauschal um 0,0X% erhöhen und die Finanzierung der öffentlichen damit übernehmen. Ein nicht unerheblicher Beamten-apparat könnte dann sinnvoller eingesetzt werden … Beispielsweise könnten Omas Sparstrümpfe ausspioniert werden. Im erbfall könnte der Staat die Hand für die erbschaftsteuer viel effizienter aufhalten …

Qype für 50 Mio. US-$ an Yelp verkauft

Auf Qype bewerten Nutzer Hotels, Restaurants und andere Geschäfte. Für 50 Millionen Dollar wurde die Webseite jetzt vom US-Rivalen Yelp übernommen. Auf einen Schlag hat die Firma so ihre Position in Europa verbessert.Quelle: Handelsblatt

Interessant: Der Käufer Yelp macht selbst gerade knapp 100 Mio. US-$ Umsatz. Zudem sollte Qype im laufenden Jahr profitabel werden ….