Gebrauchte Bücher im Internet verkaufen

Heute hatte ich von meiner Frau die Urlaubsaufgabe, ihre gebrauchten Bücher zu entsorgen. Allerdings wären die medizinischen Fachbücher für die grüne Mülltone zu schade.

Als Student konnte man früher an der JWG-Universität in Frankfurt am Main in seinem Fachbereich die Bücher mit der Preisvorstellung abgeben. Am anfang des Semesters gab es eine Bücherbörse. Als Student hatte ich einige Bücher dort günstig erwerben können. An der Stelle, an der früher die Mediziner ihre Bücher verkaufen konnten, steht ein neues Gebäude, dass eine Station beheimatet. Die bekannte Stelle ist scheinbar umgezogen oder weggefallen.

Vor einiger Zeit hatte ich bei ZDF allerdings einen Beitrag zum Bücherverkauf im Internet gesehen. Den Beitrag gibt es immer noch in der Mediathek von ZDF hier zu sehen. Getestet wurden die folgenden Bücherankaufseiten im Internet: ichkaufsab.de, blidad.de, momox.de, rebuy.de und buchmaxe.de.

Testweise habe ich die ca. 30 Bücher mit der jeweiligen ISBN bei den Anbietern eingegeben. Manche Bücher wollten die Anbieter nicht haben. Insbesondere konnte ich bei ichkaufsab.de kein Angebot erhalten, jede ISBN-Nummer, die ich eingegeben habe, konnte nicht gefunden werden, wie auch immer, es gab einfach keine Statusmeldung, weswegen ich nach Eingabe von 5 Stück aufgehört hatte.

Für das Bücherportfolio haben mir die Anbieter die folgenden Ankaufspreise angeboten:

  1. blidad.de EUR 56,74
  2. buchmaxe.de EUR 48,91
  3. rebuy.de EUR 34,85
  4. momox.de EUR 10,07
  5. ichkaufsab.de EUR 0,00

Die Preise können gemäß den Seiten täglich unterschiedlich ausfallen. Jedenfalls war bei dem ZDF Test ichkaufsab.de auf dem ersten Platz.

Beim Einkaufen auf Amazon.de ist mir allerdings aufgefallen, dass man dort gebrauchte Bücher ebenfalls verkaufen kann. Man kann nicht alle Bücher auf einmal in einem Vorgang verkaufen, allerdings können  auf diese Weise einige Bücher wegkommen. Amazon erhält eine Provision und zahlt neben dem um die Provision geminderten Verkaufspreis eine Versandkostenpauschale in Höhe von EUR 3,00, die der Käufer an Amazon bezahlt. Beim Verkauf muss zwar das einzelne Buch verpackt und zur Post gebracht werden, allerdings hat die Methode den Vorteil, dass im optimalen Fall das Bücherportfolio für ca. EUR 350,00 verkauft werden könnte. Die Mühe des Einzelverkaufs könnte sich lohnen. Ob es funktioniert, werde ich testen. Die Bücher müssen bei Amazon mit einen Zustand bewertet werden. Beim Preis habe ich mich an den Angeboten anderer orientiert. Übrigens kann das Bücherportfolio hier betrachtet werden. Vielleicht hat jemand von Ihnen ebenfalls an dem ein oder anderem Fachbuch Interesse.

4 Gedanken zu “Gebrauchte Bücher im Internet verkaufen

  1. Um einen Zwischenstand zu geben. Bisher haben wir 7 von den 30 Büchern bei Amazon verkauft und ca. 70 Euro eingenommen. Abzüglich der kosten für Versand und Umschlag von ca. 15 Euro haben wir die Summe bereits eingenommen, die uns der beste Anbieter für alle 30 Bücher bezahlt hätte … Zum anderen hat man bei dem Verkauf das Gefühl, dass ein anderer das Buch noch nutzen wird und es nicht direkt weggeschmissen wird …

  2. Also für die Preise lohnt sich doch kaum der Aufwand. Und bei Amazon muss man ja noch 15% an Amazon abgeben. Als ich mal mein Bücherregal aufgelöst habe, hab ich die Bücher zwischen meiner Familie, Freunden, der Uni Bibliothek und einem offenen Bücherregal in einem kleinen Stadtpark aufgeteilt.

  3. Naja, ich denke, wenn man in etwa für 30 Bücher 300 Euro netto erlösen kann, dann ist es nicht schlecht. Alternativ könnte man diese Entsorgen oder verschenken. Allerdings freut sich nicht jeder im Freundeskreis über Medizinfachbücher. Diejenigen, die vom Fach sind, haben diese meistens auch schon in ihrem Bücherschrank …

  4. Inzwischen sind fast 2 Monate vergangen. Bücher für ca. 170 Euro sind verkauft. 19 Bücher mit einem Verkaufspreis von ca. 160 Euro sind noch im Bestand.

    Netto nach Abzug der Versandkosten sind uns ca. 150 Euro für die Bücher geblieben. Der eine wird wie einer der Kommentatoren schreiben, dass die Wege zur Post und die Zeit zum Verpacken vertane Zeit sind. Auf der anderen Seite wäre die Alternative direkt der Papierkorb. So kann jemand die Bücher wieder verwenden. Wir sind zwar mit dem Versandt beschäftigt, können aber am Ende 2 oder 3 mal gut Essen gehen oder uns wieder Bücher zulegen, die uns interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *