Congstar – ein sehr interessantes Tarifmodell

Überall im Fernsehn, auf Plakatwenden und auf Werbebannern wird derzeit für Congstar geworben. Congstar ist inzwischen eine Tochtergesellschaft der Telekom und soll für ein günstigeres telefonieren bei einem evtl. Verzicht auf irgendwelche Dienstleistungen sein, die man vermutlich eh nicht braucht und wenn man sie braucht, dann nicht kriegt.
Mit dem Namen Congstar assoziere ich irgendwie Kingkong. Also einen Riesen im Porzellanladen. Die Telekom ist riesig. Der Handy und DSL Markt in Deutschland übersättigt. Die Neukundengewinnung funktioniert oft nur noch über einen günstigeren Preis. Doch die Telekom kann diesen nicht bieten, weil sie höhere Kosten bei vielen Dingen hat. Wiederum muss sie der Konkurrenz viele Dienstleistungen zu einem festgelegtem Preis bieten.
Mit Congstar soll die Gruppe der Kunden angesprochen werden, die nach innovativen Preismodellen bei gleichzeitig guter Qualität der Verbindung sucht. Dank der Telekom im Hintergrund wird die Qualität wohl stimmen, auch wenn viele sonst über die Telekom schimpfen, erreichbar ist man bei ihr immer und die Leitung ist einwandfrei.

Nun zu den innovativen Handy-Tarifen:

Standardmäßig gibt es Folgendes:

  • keine Mindestvertragslaufzeit – kündbar zwei Wochen zum Monatsende
  • 19 Cent je Minute in alle deutschen Netze standartmäßig
  • 19 Cent je SMS in alle deutschen Netze standartmäßig
  • Unbegrenzt und kostenlos telefonieren oder SMSen – rund um die Uhr mit einer gebuchten Flat
  • Alle Flatrates beliebig kombinierbar

Was kann man nun dazu nehmen/buchen? Das Tarifmodell ist eine Art Baukasten, man kann sich die Module dazubuchen. Merkt man, dass man die wiederum nicht braucht, so beträgt die Kündigungsfrist 2 Wochen. Man ist also an seine Entscheidung nicht sehr lange gebunden.

Flatrates für Sprachtelefonie:

  • congstar Flat für zusätzlich/Monat 4,99 € : Unbegrenzt und kostenlos telefonieren zu congstar Sprechtarif-Kunden
  • Festnetz-Flat für zusätzlich/Monat 9,99 € : Unbegrenzt und kostenlos in alle dt. Festnetze telefonieren
  • Vodafone-Flat für zusätzlich/Monat 19,99 € : Unbegrenzt und kostenlos telefonieren zu Vodafone
  • T-Mobile-Flat für zusätzlich/Monat 19,99 € : Unbegrenzt und kostenlos telefonieren zu T-Mobile
  • O2-Flat inkl. Tchibo für zusätzlich/Monat 14,99 € : Unbegrenzt und kostenlos telefonieren zu O2 inkl. Tchibo
  • E-Plus-Flat inkl. Base, Simyo, Aldi für zusätzlich/Monat 14,99 € :Unbegrenzt und kostenlos telefonieren zu Eplus inkl. Base, Simyo, Aldi
  • Für 4,99 € gibt es die SMS-Flat zu congstar und für jeweils 9,99 € eine SMS-Flatrate zu einem der vier großen Netze

Was braucht man eigentlich? Evtl. eine Flatrate fürs Festnetz. Mit 9,99 Euro ist man hier eigentlich ganz gut dabei. Was fehlt bei dem Tarif? Eine eigene Festnetznummer im Homebereich und natürlich eine mobile UMTS-Flatrate fürs Internet.

Für 84,94 Euro ist man mit einer Flatrate in alle möglichen deutschen Netze ausgestattet. Der Preis kann für manch einen Handy-Vieltelefonierer interessant sein.

Die Aktuelle Tarifinfo findet man natürlich auf der Congstar-Seite. Diese kann man erreichen, in dem man auf den folgenden Anzeigen-Link klickt: Mobilfunkvertraege ohne Mindestvertragslaufzeit

DSL-Flatrates:
Hier bekommt man zunächst für 14,99 Euro im Monat den DSL 2000 Tarif. Das gute an dem Tarif ist, dass man eie Kündigungsfrist von nur 2 Wochen hat. Einen Haken gibt es auch. Man muss einen Telefonschluss der Telekom haben, der einen auch gut 16 Euro im Monat kostet. Bei dem Standarttarif gibt es einen Downstream bis 2048 kbit/sec zum Runterladen
Upstream bis 192 kbit/sec zum Raufladen.

Dazu können die folgenden Tarife gebucht werden:

  • DSL 6000 Anschluss für zusätzlich/Monat 2,99 € : Bis zu 6016 kbit/s Downstream, bis zu 576 kbit/s Upstream
  • DSL 16000 Anschluss für zusätzlich/Monat 4,99 € : Bis zu 16000 kbit/s Downstream, bis zu 1024 kbit/s Upstream

Außerdem kann eine Telefon Flat für zusätzlich/Monat 7,99 € gebucht werden. Diese ermöglicht das Telefonieren vom Festnetz zu günstigen Festpreisen.

Für den Anschluss samt DSL-Box müssen 49,99 Euro einmalig bezahlt werden.

14,99 Euro monatlich zzgl. Telefonanschlusskosten ist sicherlich ein recht günstiger Preis für eine DSL-Flatrate. Vielleicht wird es in Zukunft noch günstigere Angebote geben. Ein absoluter Vorteil ist sicherlich die kurze Bindung mit einer 2 wöchigen Kündigungsfrist. Es ist schon überlegenswert, ob man sich bei der Konkurrenz derzeit für 1 oder 2 Jahre binden sollte.

Wer sich die aktuellen Tarife auf der Seite von Congstar anschauen möchte, der klicke doch auf die Link-Anzeige bzw. auf den Link: DSL ohne Mindestvertragslaufzeit

Ich finde, dass es zwei erwähnens- und erwegenswerte Angebote sind. Alle meine Angaben sind ohne Gewähr. Die Infos hierzu habe ich der Congstar-Seite entnommen.

PS: Für mich selbst wäre eine UMTS-Flatrate interessant. Leider gibt es die noch nicht. Außerdem bin ich aber noch ne Zeit an einen anderen Anbieter gebunden.

4 Gedanken zu “Congstar – ein sehr interessantes Tarifmodell

  1. Hab vergesssen zu schreiben. Congstar ist schon ganz berühmt. Google findet auf 1,19 Millionen Seiten den Begriff Congstar. Die falsche Schreibweise Congster ist inzwischen über 630 Tausend mal von Google gefunden worden.

  2. Hey, danke für deinen Kommentar zu meinem Congstar Artikel.

    Congster ist im Übrigen nicht die falsche Schreibweise von Congstar sondern schlichtweg einfach nur die alte. Congster gab es nämlich schon länger, es wurde lediglich ein Buchstabe für den Relaunch verändert – sehr einfallslos.

    Gruß,
    David

  3. @ David: Hab den Link entfernt, da auf einmal aus dem Blogbeitrag nur ein Werbebeitrag wurde … und der Kommentar, für den du dich bedankst auch weg ist.

  4. Auch wenn’s schon etwas her ist…

    „Standartmäßig“ tut in den Augen weh, bitte Duden kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *