Google-Automatismus

Auf der einen Seite schreiben die Google-Systeme einem beinah monatlich Mails mit Empfehlungen wie die Werbeeinnahmen auf den entsprechenden Websiten erhöht werden könnten.

Wir haben festgestellt, dass sich auf 516 Ihrer Seiten unter webadresse.de weniger als drei Anzeigenblöcke befinden. Wenn Sie alle drei verfügbaren Blöcke pro Seite nutzen würden, könnten Sie auf den von uns überprüften Seiten mindestens 1586 zusätzliche Anzeigenblöcke platzieren.

Aufgrund unserer Leistungsanalysen von Anzeigenformaten auf vergleichbaren Websites empfehlen wir Ihnen einen 336×280 Anzeigenblock. Wenn diese Größe für Sie nicht in Frage kommt, empfehlen wir Ihnen, einen anderen leistungsstarken Anzeigenblock (336 x 280, 300 x 250, 728 x 90 oder 160 x 600) an gut sichtbaren Stellen mit attraktivem Inhalt zu platzieren.

Hier erfahren Sie, wie ConcertBoom.com durch Hinzufügen weiterer Anzeigenblöcke auf seinen Seiten seine AdSense-Einnahmen um sagenhafte 400 % steigern konnte.

Auf der anderen Seite gibt es auf Mails zu wichtigen Themen einfach keine Antworten.

Google soll herausgefunden haben, dass dieses Blog auf pornografische Inhalte verweisen soll. Dies ist für das System nicht haltbar, daher hat man diesen Blog aus dem System verbannt.

Das Problem: Das Blog verweist nicht auf pornografische Inhalte. Zwar hatte ich vor einigen Jahren die Zensurgeschichte von Google als Suchmaschine aufgeschnappt und hier gepostet mit einer Verlinkung auf andere Blogs zum gleichen Thema, doch pornografische Inhalten wurden werde hier noch dort angeboten.

Zwar habe ich das Google geschrieben. Doch bisher ist nichts passiert. Such-Maschinen können wahrscheinlich keine E-Mails lesen. Sie sind darauf angewiesen, dass Ihnen der Nutzer eintippt, was er sucht. Den notwendigen Button habe ich hierzu nicht gefunden, daher ist dieser Blog derzeit auch werbefrei … 😉

Nachtrag:

In meinem Mail-Account habe ich auch die Mail gefunden, die zur Sperrung der Anzeigenauslieferung geführt hat. Auf diese habe ich mich natürlich ca. eine Woche später gemeldet … Doch Google zeigt bisher keine Reaktion.

Sehr geehrte AdSense-Kundin, sehr geehrter AdSense-Kunde,

bei der letzten Überprüfung Ihres Kontos haben wir festgestellt, dass Sie derzeit Google-Anzeigen auf eine Art und Weise schalten, die gemäß unseren Programmrichtlinien nicht zulässig ist (https://www.google.com/support/adsense/bin/answer.py?hl=de&answer=48182&stc=aspe-1pp-en).

————————————————–
BEISPIELSEITE: http://www.freeweb24.de/2007/04/28/googlede-zensiert-youporn/

Beachten Sie, dass es sich hierbei um eine Beispiel-URL handelt und dieselben Verstöße auch auf andere Seiten dieser Website oder andere Websites in Ihrem Netzwerk zutreffen können.

GEFUNDENE VERSTÖSSE:

LINKS ZU CONTENT FÜR ERWACHSENE: Gemäß unseren Programmrichtlinien dürfen AdSense-Publisher keine Google-Anzeigen auf Seiten mit nicht jugendfreiem Content bzw. Content für Erwachsene schalten. Dies gilt auch für das Schalten von Anzeigen auf Seiten, die Links auf nicht jugendfreie Websites enthalten oder Zugriffe auf solche Websites generieren. Weitere Informationen zu dieser Richtlinie erhalten Sie in der AdSense-Hilfe (https://www.google.com/adsense/support/bin/answer.py?hl=de&answer=105957).

GEFORDERTE AKTION: Bitte nehmen Sie alle erforderlichen Änderungen innerhalb der nächsten 72 Stunden vor.

Wenn die Verstöße innerhalb des genannten Zeitraums behoben werden, wird die Anzeigenschaltung nicht beeinträchtigt. Sollten keine Änderungen vorgenommen bzw. andere Richtlinienverstöße während des Freigabeverfahrens festgestellt werden, wird die Anzeigenschaltung für Ihre Website deaktiviert.

KONTOSTATUS: AKTIV

Ihr AdSense-Konto bleibt aktiv. Falls wir jedoch weiterhin auf Probleme stoßen, deaktivieren wir eventuell Ihr gesamtes Konto. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich Zeit zu nehmen und Ihr restliches Netzwerk zu überprüfen, damit sichergestellt ist, dass alle Ihre anderen Webseiten unseren Richtlinien entsprechen.

Problem-ID-Nr. 17076002

————————————————–
Vielen Dank für Ihre Kooperation.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Google AdSense-Team
—————-
Weitere Informationen zu dieser E-Mail erhalten Sie in der AdSense-Hilfe: https://www.google.com/adsense/support/bin/answer.py?hl=de&answer=1342779&stc=aspe-ai4-en.

2 Gedanken zu “Google-Automatismus

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    bei der Seite handelt es sich um einen Blog, der zu anderen Blogs verlinkt, die zu dem gleichem Thema was geschrieben haben. Die Ansicht von Ihrem Crwaler ist nahezu lächerlich. Für die Werbung oder den sich im Laufe der Zeit veränderten Inhalt anderer Seiten bin ich nicht verantwortlich. Was Sie hier treiben ist einfach nur bekloppt. Zudem arbeiten Sie die Antworten in diesem Formular nicht mal ab, da Sie sonst auf meine Antwort vor einigen Monaten hätten antworten können.
    Wie die Banken hält sich Google im Internet wahrscheinlich für to big to fail… Als Blogger dokumentiere ich dies sehr gern für Sie … http://www.freeweb24.de/2012/08/26/google-automatismus/

  2. Es gibt zumindest nach dem Absenden des Formulars eine Antwort:
    „Wir überprüfen Ihre Anfrage, sobald einer unserer Experten zur Verfügung steht. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung von Anfragen, die uns am Wochenende erreichen, etwas länger dauern kann.

    Wenn wir feststellen, dass Ihre Website unseren Programmrichtlinien entspricht, erhalten Sie per E-Mail eine Benachrichtigung, die Sie darüber informiert, dass die Anzeigenschaltung wieder aktiviert wird. Nachdem Sie diese E-Mail erhalten haben, kann es bis zu 72 Stunden dauern, bis die Anzeigenschaltung wieder erfolgt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *