Arcor sperrt 3 Schmuddelseiten

Für Leute, die Arcor als ihren Internetanbieter nutzen, sind 3 Internetseiten nicht mehr zugänglich. Es handelt sich dabei um die folgenden Seiten: sex.com, youporn.com und privatamateure.com
Dem Kölner Express nach (hier der Artikel) setzt sich Arcor damit für den Jugendschutz im Internet ein. Dem Spiegel Online (hier der Artikel) bestätigt Arcor die Sperrung. Die Sperrung soll auf Antrag eines Videothekenunternehmens stattgefunden haben. Das Unternehmen hat ein Interesse daran, weil es selbst ebenfalls eine Pornofilmseite mit bestehendem Jugendschutz und kostenpflichtigen Inhalten betreibt.
2,4 Millionen Internetnutzer in Deutschland kommen nun an die Inhalte nicht dran. Einige sehen sich in Ihrer Informationsfreicheit durch die Zensur beschnitten und ärgern sich über die Sperrung in Internetforen und Blogs.

Ein paar Sachen sind mir in dem ausfürlichem Spiegelartikel aufgefallen:
– Die Staatsanwaltschaft greift bei Schmuddelseiten aus dem Ausland nur hart durch, sofern im angebot des Portals Kinderpornografie sein könnte oder ist, ansonsten wird eine Anzeige mit „spitzen Fingern“ behandelt.
– Jugendschutz, der mit einem Mausklick bestätigt werden kann, ist dem Artikel nach sogar in der europäischen Union üblich.
– Die Firmen erwirken die Sperrung aufgrund der drohenden sinkenden Einnahmen des eigenen Geschäfts. Die Motive liegen also im eigenen Geldverdienst.
– Es wird behauptet, dass die Betreiber der Portale, die irgendwo im Ausland sitzen, sich damit eine „Goldene Nase verdienen“ –> Wenn man die Umsätze von Youtube und die Besucherzahlen von Youtube zum Vergleich nimmt und berücksichtigt, dass kein Namhafter Werbekunde auf solchen Schmuddelseiten seine Werbung bucht, wird das mit der „goldenen Nase“ wohl eher eine Behauptung bleiben.
– Es werden Vergleiche mit den Bemühungen der Musikindustrie angestellt, da sich manche der verschiedenen Angebote urheberrechtlich geschützter Filme bedienen sollen …

Meiner Meinung nach, soll der Jugendschutz durchgesetzt werden. Gesetze sind nun dafür da um durchgesetzt zu werden. Komisch finde ich allerdings, dass der Staat mit seinen Regeln nur die fängt, die in Deutschland ihren Sitz haben und gegen die hart vorgeht. Im Ausland geht der Staat mit diplomatischen Beziehungen und anderen Anstrengungen gegen Gesetzesbruch im Internet scheinbar kaum vor. Vielleicht gibt es aber auch wichtigere Aufgaben um die sich der Staat kümmern muss.

Ach ja, Google.de zensiert youporn auch, allerdings nur in seinen Suchergebnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *