McDonalds Bestellautomaten

Als Familie gehen wir ab uns zu McDonalds. Die Kinder wünschen sich dies ab und zu. In diesem Jahr habe ich festgestellt, dass man nicht mehr an der Kasse bestellen kann und auf das Bestellte warten muss, sondern am Automaten bestellen muss.

Die frühere Neuerung mit dem Bestellen an der Kasse und dann Warten auf das Bestellte fand ich ganz angenehm. Die Bestellung konnte zügig aufgegeben werden und nach Zahlung konnte man sich hinhocken und warten. Die Mitarbeiter erzählen zwar meist das Gleiche, haben nach einiger Zeit für jedes Menü die optimale Variante drauf. Gegebenfalls bekommt man mit einem Gutschein bei einem Big Mac Menü einen Bürger gratis dazu. Die Gutscheine hatten die Mitarbeiter meist direkt neben der Kasse platziert. Sie boten damit einen perfekten Service.

Bei meiner ersten Bestellung über den Automaten ging es ganz anders. Zunächst hatte ich an der Kasse wie ein Auto geschaut, da ich die Bestellung nicht aufgeben konnte. Dann schaute ich nochmals wie ein Auto vor diesem übergroßen Smartphone-Ähnlichem Bildschirm, den ich sonst links liegen ließ. Ich habe wie immer meinen Big Mac Menü mit Cola und Pommes bestellen wollen. Das Ding hat mich nach Beilagen gefragt, die ich dazu haben wollte. Ich ging davon aus, dass es die zweite Beilage zusätzlich gibt und dass es das Getränk sowieso geben wird. So aß ich an diesem Tag mein Big Mac mit Pommes ohne Cola. Das Wasser habe ich anschließend im Auto getrunken. Den Salat nahm ich mit nach Hause.

Vielleicht bin ich schon zu alt für solche Spielereien. Vielleicht wird es etwas besser, wenn die künstliche Intelligenz des Bestellautomaten mit mir so redet, wie die Service-Hotline der Deutschen Telekom und mich dann einfach zurückruft, wenn der Mitarbeiter der Hotline frei ist, statt in der Leitung zu warten. Das ist echte Zeitersparnis.

Auf jeden Fall hat uns als Familie der zweite Bestellvorgang an dem Automaten mehr Zeit gekostet, als das Anstehen an der Kasse und die Bestellung bei einem Menschen, der alles nochmal durchcheckt.

Immerhin kann man laut Stern die einzelnen Zutaten bei McDonalds mit dem Bestellautomaten sehr individuell bestellen. Der Stern berichtet über die Bestellung von einem Cheeseburger „ohne Alles“.

Arikuyo, so heißt er in dem sozialen Netzwerk, wollte offiziell einen Cheeseburger haben. Allerdings hatte er ein paar klitzekleine Sonderwünsche: keine Zwiebeln, kein Ketchup, kein Senf, keine Gurken, kein Käse, kein Brötchen und kein Fleisch. Mit anderen Worten: Er bestellte sich nichts. Trotzdem sollte er 99 Cent zahlen.

Die Summe bezahlte er tatsächlich auch und erhielt im Gegenzug dafür eine leere Papiertüte. Seine Aktion postete er anschließend bei Twitter mit den Worten: „Ich habe gerade bei McDonald’s 99 Pence für nichts gezahlt.“ Der Tweet ging viral – wurde fast 70.000 Mal retweetet und bekam über 150.000 Likes. Quelle: Stern.de

Der Tweet von dem Jungen ist zwar aus dem August 2017, also schon steinalt. Mich betraf das kleine Bestellautomat-Problem jetzt.

Natürlich ist es sinnvoll einige Dinge individuell anzufertigen. beispielsweise wenn man eine Allergie hat, etwas nicht verträgt oder einem etwas nicht schmeckt. Der Mensch an der Kasse kann dies sicherlich auch berücksichtigen….

Weitere Artikel auf freeweb24.de mit ähnlicher Thematik:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.